McLaren MP4-12C wird zum Hennessey HPE800 TT

12c-800-front2

Bild 1 von 2

Volle Attacke aus den USA. Nachdem US-Tuner Hennessey mit seinem bis zu 1200 PS starken Venom GT sogar zum Kleinserienhersteller aufgestiegen ist und sich mit englischen Sportwagen nun bestens auskennt – der Lotus Elise ist die Basis des Venom GT – knöpft er sich nun sogar den McLaren MP4-12C vor. Der britische Mittelmotor-Renner mit dem doppelt aufgeladenen 3,8-Liter-V8 im Rücken der Insassen bringt es schon im Serientrimm auf beachtliche 600 PS und schafft den Sprint auf Tempo 100 in 3,3 Sekunden. Aber solche Werte haben Hennessey ja noch nie „eingeschüchtert“ – im Gegenteil. Und so kündigt der in Texas ansässige PS-Verrückte den McLaren MP4-12C HPE800 an.

Hierbei handelt es sich um ein Umbau-Kit, das aus Karosseriemodifikationen und einem Power-Upgrade besteht. Ein größeres Kühlsystem, eine veränderte Luftansaugung, größere Turbolader, eine Titan-Abgasanlage und einige weitere technische Umbauten sollen dem Motor die versprochenen 200-Zusatz-PS entlocken. Außerdem verbaut Hennessey noch eine modifizierte Kupplung. Zu welchen Fahrleistungen der McLaren HPE800 in der Lage ist, verrät der Tuner leider noch nicht. Und auch eine Preisangabe bleibt der Texaner noch schuldig. Doch das aus Carbon bestehende Aero-Kit soll für ein nochmals besseres Handling sorgen und dürfte den 800 PS starken Renner damit auch für Ausflüge auf die Rennstrecke interessant machen. Und auch ohne eine konkrete Angabe seitens des Tuners ist anzunehmen, dass der HPE in unter drei Sekunden auf Tempo 100 beschleunigt und mindestens 359 km/h Topspeed erreicht. Den 700 PS starken Lamborghini Aventador dürfte der US-Brite wohl ein gutes Stück ärgern dürfen.

Weitere Artikel aus dieser Kategorie: