Ferrari 458 Spider Mansory Monaco Edition

Bild 1 von 8

Nanu, was kommt einem denn da entgegen? Ein neuer, kleiner Ferrari Enzo? Und dann noch als Roadster? Mitnichten. Auch wenn diese Front stark an die aerodynamisch vorbildliche Nase des 660PS starken Supersportwagens erinnert, handelt es sich doch um einen von Tuner Mansory umgebauten 458 Spider, der nun auf den Namen „Monaco Edition“ hört und nur drei Mal gebaut wird.

Hier geht’s zur XXL-Galerie!

Und man muss sagen: Dieser Umbau kann sich sehen lassen. Sicher, solche Eindrücke sind immer subjektiv, doch die Nase des Enzo steht dem Kleinen irgendwie besser als die Serienfront und auch das Heck wirkt nun stimmiger. Zwei statt drei Endrohre entlassen die Abgase des V8 und die bei der Serie in Wagenfarbe lackierte Umrundung der Endrohre ist nun auch verschwunden. Die in Carbon ausgeführten Modifikationen an Front und Heck werden ergänzt durch eine neue Carbon-Motorhaube, neue Schweller und 20 beziehungsweise 21 Zoll große Alus (vorne, hinten).

Außerdem verbaut Mansory Tieferlegungsfedern (-20 mm), möbelt das Cockpit auf und verhilft dem V8 mittels einer neuen Steuersoftware einem anderen Luftfilter und einer durchsatzfreudigeren Abgasanlage 590 PS (560 Nm). Jetzt soll’s in 3,2 Sekunden auf Tempo 100 und weiter bis 330 km/h Topspeed gehen. In Anbetracht der Gewichtsersparnis von 60 Kilogramm (Carbon sein Dank) dürfte der Roadster außerderm etwas zackiger ums Eck ziehen. Zu welchem Kurs die Kleinstserie an den Mann oder die Frau gebracht werden soll, verriet Mansory bislang nicht.

Ferrari bis 100.000 Euro  im Angebot:

Like(0)Dislike(0)
Sagt uns Eure Meinung in den Kommentaren! Wir antworten garantiert und geben auch unseren Senf dazu!

Über den Autor

Chefredakteur
Google+

Seit 2005 dreht sich mein berufliches Leben - und auch fast alles andere drumherum - um das Thema Auto. Seit 2007 bin ich für das evocars Magazin verantwortlich. Solltet Ihr also Verbesserungsvorschläge oder Kritikpunkte äußern wollen, seid Ihr bei mir an der richtigen Adresse :-) j.kriebel(at)evocars-magazin(punkt)de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Beiträge