mini-ac-schnitzer-raptor-wallpaper-5

Bild 1 von 10

Um den angereisten Tuner-Kollegen beim alljählich stattfindenden Tuner Grand Prix auf dem Hockenheimring wieder einmal zu zeigen, wo der Frosch die Locken hat, hat BMW- und MINI-Tuner AC Schnitzer auch dieses Jahr wieder einen wahrlich extremen Renn-MINI aufgebaut. Sein Name: Raptor.

Hier geht’s zur XXL-Galerie!

Der Raptor basiert auf dem neuen MINI John Cooper Works Coupé, wurde aber von den AC Schnitzer-Leute fast vollständig neu aufgebaut. Kernstück des Raptor ist sein 1,6-Liter-Turbo unter dem Häubchen, der es nun auf 300 PS bei 5000 U/min und 340 Newtonmeter Drehmoment bringt. 89 PS stärker als das Serienmodell geht es jetzt eine ganze Sekunde schneller, also in 5,4 Sekunden auf Tempo 100. Topspeed: 250 km/h.

Viel eindrucksvoller ist jedoch die Rundenzeit, die AC Schnitzer mit seinem Raptor in den Asphalt des Hockenheimrings stanzte. Nach nur 1:10,87 min. war der Rundkurs absolviert. Letztes Jahr benötigte der ebenfalls von AC Schnitzer aufgebaute Renn-MINI mit dem Namenszusatz „Eagle“ diese Disziplin noch in 1:12,3 min. Ebenso wie der Eagle ist auch der Raptor ein unverkäufliches Einzelstück und dient lediglich der Informationsgewinnung beziehungsweise dem „Locken zeigen“. Wer sich einen solchen Wagen aufbauen lassen wollen würde, müsste allerdings mit Kosten von rund 62.000 Euro rechnen (Angabe AC Schnitzer).

Was genau AC Schnitzer an seinem MINI verändert hat, haben wir hier einmal zusammengestellt:

– Motronicprogramm
– Turbo
– Ladeluftkühler
– Sport-Kupplung
– Differentialsperre
– Leichtbau Ionen Batterie
– Abgasanlage aus Edelstahl mit Renn-Katalysator
– “Short Shift” Racing Schaltwegeverkürzung
– Rennsportfahrwerk, höhenverstellbar
– Spezial-Stabilisator
– Carbon Motorhaube
– Carbon Heckklappe
– Carbon Heckdiffusor
– Carbon Sport-Kotflügel, links / rechts
– Carbon Türen
– Macrolonscheiben
– Carbon Heckflügel
– Sonderlackierung “Racing silver”, matt
– Sportlenkrad
– Überrollkäfig
– Carbon Rennschalensitze mit RAPTOR Logo
– “Short Shift” Schaltknopf
– Aluminium Fußstütze und Pedale
– Handbremsgriff “Black Line”
– Fußmatten, Velours
– Mi2 Felgen BiColor
– 7,5J x 18″ mit Bereifung 225/35 ZR 18

MINI Cooper S Coupé im Angebot:

Das könnte Euch auch interessieren

Über den Autor

  • admin

    Moin Pank, sach einmal, hast du dazu noch mehr Infos, die du uns zukommen lassen könntest?

  • Pank

    Schnitzer Fake Mini – wurde doch von Schirra für Schnitzer gebaut – Schnitzer baut doch gar nicht selber – alles nur Fake – der wahre meister der dahinter steckt ist Schirra aus Darmstadt ! Wiese schreibt das niemand ?