24h-Rennen in Spa: Audi verteidigt Titel

audi-spa-2012-4

Bild 1 von 13

Nach den 24h-Rennen auf dem Nürburgring und in Le Mans konnte Audi auch den Langstrecken-Klassiker in Spa gewinnen. René Rast, Frank Stippler und Andrea Piccini konnten sich am Ende gegen das Team WRT durchsetzen.

Wer auf langen Strecken gewinnen will, muss dieses Jahr an Audi vorbei. Nach dem Sieg im letzten Jahr bedeutete dies den zweiten Sieg für Audi in diesem Rennen in Folge. Mit dem WRT Audi von Christopher Mies, Stephane Ortelli und Christopher Haase auf Rang zwei gelang den Herren der Ringe sogar ein Doppelsieg.

Zwei Stunden vor Ende befand sich der Phoenix-Audi von René Rast bereits in Führung vor Christopher Mies im WRT-Audi. Der zwei Stunden vorher noch auf Rang drei liegende Audi mit Marco Bonanomi war nach einem Aufenthalt in der Box und einem Unfall nicht mehr vorne mit dabei. Die beiden führenden Audi hatten den Luxus von zwei Runden Vorsprung auf die beiden BMW Z4 von Vita4One und MarcVDS. Marcel Fässler, der am Vortag einen Unfall mit einem McLaren MP4-12C GT3 hatte, lag mit acht Runden Rückstand schon auf Rang sechs. Er holte aber mit großen Schritten auf Andrea Bertolini auf Rang fünf auf. Konnte ihn aber wegen eines zusätzlichen Boxenstops nicht überholen.

Die Boxenstopps brachten auch Christopher Mies wieder in Führung, es sah also danach aus, als ob der Sieg durch den letzten Boxenstopp entschieden würde. Frank Stippler war allerdings auf der Strecke deutlich schneller und dampfte binnen weniger Runden seinen Sechs-Sekunden-Rückstand auf nur noch zwei Sekunden ein. 1:19 Stunden vor Ende des Rennens kam Stippler dann in der Bus-Stopp Schikane an Mies vorbei. In La Source versuchte der zwar dagegen zu halten, schaffte es aber nicht und versuchte sich an das Heck der Nummer 16 zu hängen. Das gelang nur kurze Zeit, Stippler baute innerhalb von nur einer Runde einen Vorsprung von fast zwei Sekunden auf.

Vorentscheidung durch das Safetycar

Eine Dreiviertelstunde vor Ende des Rennens kam das Safetycar wegen eines schweren Unfalls des Kessel-Racing-Ferrari mit der Nummer 72 auf die Strecke. Der Ferrari wurde bei dem Unfalls fast gänzlich zerstört. Im Laufe des Unfalls drehte er eine komplette Rolle, landete auf dem Dach und dann wieder auf den Rädern. Frank Stippler und Stephane Ortelli die Safetycarphase, um den Boxenstopp zu absolvieren. Pech dabei für Ortelli, der am Boxenausgang festgehalten wurde. Nach rund zehn Minuten wurde das Rennen wieder freigegeben. Direkt danach gab die Rennleitung eine Durchfahrtsstrafe für Ortelli bekannt. Bei seinem Boxenstopp zuvor war er so spät abgebogen, dass er die weiße Linie überfahren hatte. Damit waren die Siegchancen dahin.

Die Schlussplatzierung beim 2012er 24h-Rennen in Spa liest sich wie folgt: Audi R8 LMS Ultra mit Andrea Piccini, René Rast und Frank Stippler auf Position eins, es folgt der R8 ultra von Christopher Haase, Christopher Mies und Stéphane Ortelli. Auf Platz drei kommt der BMW Z4 mit Mathias Lauda, Gregory Franchi und Frank Kechele ins Ziel, gefolgt vom BMW Z4 mit Markus Palttala, Bas Leinders und Maxime Martin am Steuer. Platz fünf erkämpft sich ein Ferrari 458 Italia mit sieben Runden Rückstand auf den führenden Audi.

Quelle: Sportscar-Info.de