Rimac BMW e-M3 stellt fünf Rekorde auf

rimac-e-m3-2012-10

Bild 1 von 15

Schon seit letztem Jahr ist der schreigrüne BMW E30 der kroatischen Firma Rimac in der Elektrowagen-Szene bekannt wie ein bunter Hund. Mit den nun aufgestellten Geschwindigkeits-Rekorden für Elektrofahrzeuge dürfte endgültig auch der Rest der Auto-Welt aufmerksam geworden sein. Denn selbst Ferrari und Co. geraten ins Visier des Rimac e-M3.

Auf der Landebahn eines Militär-Flughafens in der Nähe von Zagreb absolvierte der auf einem E30 aus dem Jahr 1984 basierende und in Eigenregie umgebaute Elektro-Renner die Renndistanzen von 1/8 Meile, ¼ Meile sowie ½ Kilometer, einen Kilometer und eine Meile (rund 1,6 Kilometer) in jeweils neuen Rekordzeiten. Am besten mit anderen Fahrzeugen vergleichen lassen sich natürlich die aus den USA bekannten Zeiten auf der ¼ Meile und der Meile. Die kurze Distanz schaffte der Trimac e-M3 in 11,808 Sekunden, die rund 1,6 Kilometer lange Meile absolviert der 600 PS und 900 Newtonmeter starke Wagen in 35,347 Sekunden. Diese Zeit einspricht in etwa der eines Ferrari F430 oder Mercedes SLS AMG. Und mit durchschnittlichen Zeiten von etwa 11,3 bis 12,0 Sekunden auf der Viertelmeile kann dem Rimac auch der Nissan GT-R nicht wirklich davonfahren. Mit einer Sprintzeit von 3,3 Sekunden bis Tempo 100 und 280 km/h Topspeed landet der umgebaute BMW ansonsten allerdings bei Godzilla keinen Stich (unter drei Sekunden und über 300 km/h).

BMW E30 M3 im Angebot: