Mitsubishi 311RS Evo X: Feines Tracktool für die Staaten

311rs_05_gallery

Bild 1 von 9

Mitsubishi hat auf der Minneapolis Auto Show (9.-17. März 2013) in den USA eine auf 11 Exemplare limitierte Sonderserie des Mitsubishi Evo vorgestellt. Das auf den Namen 311RS Evo X getaufte Sondermodell wurde unter Leitung des Rennfahrers Ryan Gates entwickelt und soll die „perfekte Symbiose aus Straßen-und Rennfahrzeug“ auf Basis des Evo darstellen.

Vor allem  seine aus der Time Attack-Rennserie gewonnenen Erkenntnisse mit seinem “Gates311 Evo X” flossen in den Umbau mit ein. Während der dreijährigen Entwicklungszeit wurden unter anderem neue, leistungsstärkere Lüftungssysteme, ein veränderter Ladeluftkühler sowie eine Abgasanlage von AMS verbaut. Als neue Leistungsausbeute werden 353 PS und 478 Nm angegeben (Serie: 295 PS, 366 Nm). Weiterhin kommen ein Fahrwerk von JRZ, Bremsen von Girodisc und 18 Zöller von Rays mit Nitto-Reifen zum Einsatz.

Um den 311 RS auch optisch vom normalen Evo abzuheben, wurde ihm ein komplettes Bodykit mit neuem Frontspoiler und verändertem Heckflügel spendiert. Das vorgestellte Fahrzeug erhielt zudem eine weiß-blaue Rennlackierung mit ebenfalls blau abgestimmten Felgen. Wer nun begeistert seinen Kontostand prüft, der sollte umgerechnet 37.400 Euro übrig haben. So viel wird der 311RS Evo X laut Mitsubishi nämlich in den USA kosten. Zum Vergleich: Ein serienmäßiger Evo X kostet in Deutschland rund 42.000 Euro.

Mitsubishi Lancer Evo X im Angebot: