Nach mehr als fünf Jahren Entwicklungszeit kündigt die kroatische Firma Rimac Autombile nun die Serieversion ihres bereits 2011 erstmals auf der IAA gezeigten Elektro-Renners Concept One an. Auf dem Auto Salon Genf (3. bis 13. März 2016) soll der über 1.000 PS starke Wagen der Weltöffentlichkeit präsentiert werden.

Je zwei Elektromotoren an jeder Achse treiben den Rimac One mit einer Systemleistung von 1.088 PS und 1.600 Nm Drehmoment an. Die Kraftversorgung der vier Motoren wird von insgesamt drei Akku-Paketen gewährleistet, die im Bug, im Heck und im Rücken der beiden Insassen platziert sind. Zusammen fassen sie stramme 82 Kilowattstunden.

Dank einer speziellen Steuerelektronik werden die vier Motoren zu einem voll variablen Allradantrieb vernetzt, der das Drehmoment je nach Bedarf optimal verteilen kann. Wer’s lieber qualmen lässt, kann per Knopfdruck auch in den „Drift-Modus“ wechseln.

Rimac-Concept-One-(30)

Um die optimale Beschleunigung zu erzielen, lässt man solche Spielerrein natürlich tunlichst sein. Wenn die Maximal-Power an alle vier Räder geht, spurtet der Rimac Concept One in atemberaubenden 2,6 Sekunden auf Tempo 100. Nach nur 6,2 Sekunde sollen 200 km/h anliegen und nach nur 14,2 Sekunden zeigt die Nadel Tempo 300 an. Wie’s dann weitergeht, verrät der Hersteller noch nicht.

Zu welchem Kurs der Elektro-Renner zu haben sein wird und auf wie viele Exemplare die Fertigung limitiert sein wird, wurde noch nicht bekanntgegeben. Im Jahr 2012 kursierte bereits ein Preis von rund 740.000 Euro, der für einen Rimac Concept One fällig sein würde. Dass das Serienmodell preiswerter sein wird, ist wohl eher unwahrscheinlich. Wir gehen mal von ambitionierten 800.000 Euro bis 1.000.000 Euro aus.

XXL-Galerie (33 Bilder):

Videos:

Einzelbilder:

Rimac-Concept-One-(21) Rimac-Concept-One-(14)

Rimac-Concept-One-(20) Rimac-Concept-One-(17) Rimac-Concept-One-(16)

Rimac-Concept-One-(8)