Erst vor kurzem hat Ford den neuen Fiesta präsentiert, nun folgt der Fiesta WRC 2017. Der kleine Kraftmeier leistet ca. 380 PS bei 450 Nm. Leistungsträger ist der altbekannte 1.6-Liter EcoBoost Motor, der mittels größerem Restriktor mehr Luft ansaugen kann.

fiesta-wrc-2

Auf den ersten Blick zu erkennen ist, dass der neue Ford Fiesta WRC auf Krawall gebürstet ist. Ein enormer Spoiler, dicke Backen und eine Lufthutze am Dach zeigen deutlich, dass der Rallye Fiesta ernst machen will. Neben den optischen Verbesserungen wird der Kompaktsportler, dank eines verbesserten Seitenaufprallschutzes, auch deutlich sicherer. Das Fahrzeug wird nicht selbst durch Ford, sondern durch die Firma M-Sport entwickelt und betrieben. Deren Chef, Malcolm Wilson, zeigte sich sichtlich erfreut über die Fortschritte, die man beim 2017er Ford Fiesta WRC gemacht hat. Er hält den Rallye-Zwerg daher auch für einen Anwärter auf einen der oberen Podestplätze in der kommenden Saison.

fiesta-wrc-1

Entscheidend ist aber nicht nur die Technik, sondern auch die menschliche Komponente hinter dem Lenkrad. Und so versucht M-Sport aktuell, Weltmeister Sebastien Ogier mit an Bord zu holen. Ob das gelingt, erfahren wir später in dieser Woche. M-Sport Chefingenieur Chris Williams deutete in einem Gespräch an, dass der neue Ford Fiesta WRC so einige interessante und einzigartige Dinge unter dem Blechkleid zu bieten hat. Wir sind gespannt, wie es in Kürze weitergeht. Der neue Fiesta WRC scheint aber technisch bereits sehr weit fortgeschritten – konnte man doch bisher bereits über 6.300 Testkilometer zurücklegen.

fiesta-wrc-4

2017 Ford Fiesta

 

Sagt uns Eure Meinung in den Kommentaren! Wir antworten garantiert und geben auch unseren Senf dazu!

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Beiträge