Als wenn der 580 PS starke Porsche 911 turbo S als Krönung der 911er Baureihe nicht schon perfekt genug wäre …. Aber nein, Porsche setzt noch einen drauf und wird wieder einen 911 GT2 RS auf die Straßen loslassen. Angetrieben wird der neue 911 GT2 RS angeblich vom gleichen 3,8-Liter-Turbo-Boxer des 911 turbo. Nach der hausinternen Leistungskur sollen stramme 650 PS anliegen (das zumindest will die AMS erfahren haben). Die Power wird über ein PDK an die Hinterräder geleitet. Allradantrieb und ein manuelles Getriebe wird es auch gegen Aufpreis nicht geben. Hier hilft auch kein Heulen und Betteln. Der Topspeed des GT2 RS dürfte bei über 330 km/h liegen. Ob die Beschleunigungszeit von 2,9 Sek auf Tempo 100 des 911 turbo S geknackt wird, darf aufgrund des fehlenden Allradantriebs bezweifelt werden.

GT2 RS Clubsport-Variante in Planung?

Um das Leistungsgewicht zu verbessern, wird beim neuen 911 GT2 RS aller Voraussicht nach die Rückbank rausgeschmissen und auch an einigen anderen Stellen der Rotstift angesetzt. Optional könnte es zudem eine Clubsport-Variante des GT2 RS mit Überrollbügel, Feuerlöscher, Schalensitzen und weiterem Tracktool-Equipment geben.

50.000 Euro teurer als der 911 turbo S

Preislich dürfte sich der GT2 RS deutlich oberhalb des 911 turbo S ansiedeln. Wir schätzen das neue Topmodell auf mindestens 255.000 Euro.