In wenigen Stunden ist es soweit. Um 10.309 startet auf dem Hockenheimring das freie Training zum dritten Lauf der diesjährigen FIA World Rallycross Weltmeisterschaft (WRX). Titelsponsor des Events auf dem knapp 1,3 km langen Rundkurs ist WRX-Reifenpartner Cooper Tires Europe, der damit sein Engagement in dieser spannenden Rennserie sinnvoller Weise weiter stärkt. Einige von fragen sicherlich mit Recht: „War am Wochenende nicht noch irgendwas was anderes mit Motorsport?“ Ach ja: Das Hauptevent an diesem Wochenende ist der Auftakt der DTM-Saison. Doch sein wir mal ehrlich – die 20 Verrückten rund um Ekström, Solberg, Loeb, Block, Scheider du Co. die mit ihrem allradgetriebene Kompakt-Rennern mit rund 600 PS (1,9 Sek. 0-100 km/h, 2.0-Liter-Turbo, 800-900 Nm Drehmoment) ganz schön krawallig in die Ecken ballern, erwärmen unser Herz doch deutlich mehr, als die nahezu identischen DTM-Renner und die seit Jahren fehlende Action in dieser Rennserie?

Fest steht: In der WRX wird einfach mehr geboten. Mehr Marken, mehr Action und wenigstens ein Rest Großserientechnik. In der WRX gehen Audi S1, Ford Focus Focus, Ford Fiesta, VW Polo GTI, Peugeot 208, Kia Rio, Seat Ibiza, Citroen DS3 und Renault Clio an den Start und kämpfen um Punkte. Die ersten beiden Events der noch frischen Saison konnte Mattias Ekström am Steuer seines Audi S1 EKS RX Quattro für sich entscheiden. Besonders spannend wird es für den Schweden allerdings beim nächsten Rennen am Hockenheimring, wo er auch in der DTM an den Start gehen wird. Etwas viel Action für ein Wochenende? Keineswegs. Denn in der vergangenen Saison war er ebenfalls in beiden Rennserien am Start (und zwar die komplette Saison)….. UND HAT BEIDE SERIEN GEWONNEN! Und auch das Rennen in Hockenheim konnte der Schwede 2016 für sich entscheiden. Sein Kommentar nach dem Sieg: „„After our 1-2 victory in 2016 I was really, really proud of the whole EKS team. Everybody did an amazing job and I maybe have never been happier before in my entire life Sunday afternoon. To win in front of this amazing crowd with all the DTM and rallycross fans is something you normally can only dream of.”

Natürlich wird es ihm die Konkurrenz aber nicht leicht machen. Nur 14 Zähler hinter Ekström folgt sein Landsmann Johann Kristoffersson in einem von VW entwickelten und gebauten Polo GTI (600 PS, 900 Nm, 1,3 Tonnen). Es folgen der Norweger Petter Solberg (ebenfalls in einem VW Polo GT) mit 42 Punkten, der ebenfalls aus Norwegen stammende Andreas Bakkerud in einem Ford Focus RS und Timo Schneider in einem Ford Fiesta. Moment. Timo Schneider? Oh ja, der Deutsche, der letztes Jahr die DTM hinter sich gelassen hat, kehrt zurück zum Hockenheimring – nur eben in einer neuen Rennserie (in der er in dieser Saison aktuell vor Sébastien Loeb und Ken Block).

Übertragen werden die Rennen übrigens im Livestream von Motorsport-Total. Und wir denken mal, wir werden den einen oder anderen von euch hinterm Monitor „treffen“.

Die weitere Saison der Rallycross Weltmeisterschaft führt den Tross auf neun weitere Rennstrecken auf der ganzen Welt. Dabei wird nur in einem einigen Land zweimal gestartet – in Deutschland. Ende September geht es auf dem Estering wieder zur Sache. Den Abschluss feiert diese coole Rennserie dann auf dem Killarney International Raceway in Süd Afrika.

Sagt uns Eure Meinung in den Kommentaren! Wir antworten garantiert und geben auch unseren Senf dazu!

Ähnliche Beiträge