Erst kürzlich konnten wir uns eigenhändig davon überzeugen, wie gut der aktuelle BMW M2 denn wirklich ist. Kaum ist unser Testwagen wieder in den Garchinger Werkshallen verschwunden, taucht diese Meldung von Lightweight Performance auf. Der Lightweight BMW M2 CSR, nein nicht CSL, soll den ungestümen Bayer noch etwas zackiger machen.

Wobei „etwas“, etwas untertrieben ist: 610 PS und 767 Nm maximales Drehmoment leitet der S55 Sechszylinder an die Hinterachse. Richtig gelesen: Unter der Haube schlummert nicht mehr ein Singleturbo, sondern das erweiterte Twin-Turbo-Aggregat aus den großen Brüdern M3 und M4. Wir hatten den fehlenden Druck bei unserem M2 Test noch leicht bemängelt. Beim Lightweight M2 dürfte man diese Sorgen nicht mehr kennen.

In runden drei Sekunden soll der Standardsprint auf 100 km/h gelingen. Eine Höchstgeschwindigkeit von 328 km/h soll möglich sein. Wahlweise steht ein 6-Gang-Schaltgetriebe, oder ein 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe zur Wahl. Keine Frage: wer es kompromisslos will, wählt den Handschalter. Auch wenn er dafür vielleicht ein paar Zehntel langsamer auf Tempo 100 ist.

Von außen haben die Hessen einen aggressiven Frontplitter, einen massiven Heckflügel und einen Satz neue Felgen montiert. Für Grip sorgen Michelin Cup 2 Reifen in den Dimensionen 265/35-19 und 295/30-19. Der Innenraum wurde weitestgehend für den Renneinsatz optimiert. Aus Gewichtsgründen wurde die Rückbank entfernt. Ein Überrollkäfig sorgt für den nötigen Insassenschutz.

Mit einem Leergewicht von 1.371 Kg macht Lightweight Performance seinem Namen wieder alle Ehren. Rund 195 Kilo hat der M2 CSR gegenüber dem Serienwagen abgespeckt. Dieser bringt immerhin stolze 1.566 Kg auf die Waage. Ganz billig dürfte der Komplettumbau, inklusive M3 S55 Motor, allerdings nicht werden. Weitere Infos gibt es bei Lightweight Performance.

Galerie