Man nehme einen Jaguar XE, packe einen 5,0-Liter V8 mit 600 PS unter die Haube, ändere die Aerodynamik, schraube ans Heck einen massiven Spoiler und man erhält: die stärkste Serien-Raubkatze die es je gab. Der hauseigene Tuner SVO (Special Vehicle Operations) hat beim Jaguar XE SV Project 8 augenscheinlich freie Hand und baut, auf (vorerst) 300 Stück limitiert, einen kompromisslosen Supersportler der vor allem der deutschen Konkurrenz, bestehend aus BMW M3 Competition und Mercedes-AMG C63 S, zeigen soll wie der Hase läuft.

Aber auch im eigenen Haus schreckt man offenbar nicht davor zurück, bisherige Rekordhalter in die zweite Reihe zu stellen. Der Hardcore-Sportler F-Type SVR, der 100 km/h in ca. 3,5 Sekunden erreicht, soll im Standardsprint nochmals unterboten werden. Um die Power vollends auf die Straße zu bekommen wird der Jaguar XE SV serienmäßig mit einem Allradsystem ausgestattet. Zum Vergleich: der derzeit schärfste XE mit 3,0-Liter V6 Kompressor leistet 380 PS und sprintet in ca. 4,8 Sekunden auf Landstraßentempo.

Ein weiteres Novum ist die schiere PS-Zahl, die Jaguar für den neuen XE SV angibt. 600 Pferde hat es im Hause Jaguar serienmäßig noch nie gegeben. Der Jaguar XE SV Project 8 wird im SVO Technik-Center in Coventry per Hand montiert. Offiziell soll die neue Raubkatze auf dem Goodwood Festival of Speed Ende Juni vorgestellt werden.

Galerie

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.