Dem Duden zufolge bedeutet der Begriff der Aerodynamik soviel wie die Wissenschaft insbesondere von der strömenden Luft. Da sollte man ja glauben, dass die Ingenieure aus Woking, dem Sitz von McLaren, davon ein wenig Ahnung haben. Nichtsdestotrotz stellen Tuner jeglicher Couleur regelmäßig sogenannte „Aerodynamik-Pakete“ für diverse Supersportwagen vor, die die Strömung der Luft rund ums Auto noch ein wenig verbessern sollen. Oftmals geht es aber auch lediglich um die Verbesserung der Optik. Das neue Kit von Prior Design für den McLaren 570S mit dem Namen „PD1“ soll beide Vorteile vereinen.

Neben der auffälligen Folierung, die nicht Teil des Pakets ist, fällt das Fotofahrzeug vor allem durch seine aggressiver gestaltete Frontschürze mit größeren Lufteinlässen – auch an der Seite – auf. Der vergrößerte Diffusor, der gemeinsam mit dem großen, verstellbaren Heckspoiler für deutlich mehr Abtrieb sorgen soll, gibt dem Mittelmotor-Sportwagen den Look eines Rennwagens für die Straße. Ihr Übriges tut die Dachhutze dazu, die allerdings – soweit wir sehen können – keiner echten Funktion unterliegt. Die Felgen aus der „PD3“-Serie sind das i-Tüpfelchen des Umbaus. Sie wurden an der Vorderachse in 20 und an der Hinterachse in 21 Zoll montiert. Der McLaren rollt auf Reifen in 245er respektive 305er Breite und wurde dank H&R-Federkit um einige Millimeter näher an den Boden gebracht. Das insgesamt zehnteilige Aerodynamik-Kit besteht aus Carbon und kann wahlweise grundiert oder in Sichtcarbon geliefert werden. Preise hierfür nennt man in Kamp-Lintfort lediglich auf Anfrage.

Galerie