Halb 5er, halb 7er BMW nimmt der 6er Gran Turismo auch in der Nachfolge des 5er GT eine Zwitterstellung ein. Aufbauend auf der Technik des aktuellen G11 Flaggschiffs, optisch aber an den G30 erinnernd, hat man dem Gran Turismo in seiner zweiten Version den Adel der Nummer Sechs in der BMW-Hierarchie zuteil werden lassen. Warum das Zahlenspiel? Weil BMW mit dem neuen 8er in absehbarer Zeit ein Luxuscoupé auf den Markt bringt, das bis auf Weiteres das auslaufende 6er Coupé beerben soll. Verwirrt? Keine Sorge – unterm Strich ändert sich für den Käufer wenig. Außer die Preisliste.

Für den neuen 6er Gran Turismo rufen die Münchner ab diesem Herbst mindestens 62.800 Euro auf. Dafür erhält man eine, im Vergleich zum Vorgänger, um 87 Millimeter verlängerte Karosse, die nun stolze 5,091 Meter misst. Um mehr an ein Coupé, statt an einen Rucksackfünfer zu erinnern, wurde die Dachlinie um 21 Millimeter gesenkt. In der aktuellen Basis, dem 630i, arbeitet ein 2,0-Liter-Turbobenziner mit 258 PS. Ebenfalls ab dem Marktstart verfügbar ist der 640i GT mit 340 PS (ab 70.700 Euro) und der 630d mit einem 265 PS Diesel (ab 69.500 Euro). Der 40i und 30d sind jeweils optional mit dem BMW-Allrad xDrive kombinierbar. Ab Werk bei allen BMW 6er verbaut: die famose 8-Gang-Automatik von ZF.

Serienmäßig ausgestattet ist der BMW 6er GT mit LED-Scheinwerfern vorne und hinten, Ledersitzen, einem Navigationssystem mit Connected-Drive-Paket und natürlich einem großen Kofferabteil. Dieses misst nun mindestens 610 Liter – bei umgelegter Rücksitzbank bis zu 1.800 Liter. Gegen Bares gibt es im Weiteren diverse Komfortoptionen wie BMWs Selective Beam Scheinwerfer, kamera- und radargestützte Assistenzsysteme, ein neues HUD-Display (das nun Grafiken in der Auflösung 400 x 800 Pixel anzeigen kann) und eine, aus dem 5er und 7er bekannten, Bowers & Wilkins Surroundanlage mit 1.400 Watt Leistung.

Bauartbedingt hat man durch die höhere Sitzposition im 6er GT immer alles um sich herum im Blick. Damit das auch so bleibt, hat BMW das Cockpit wieder ein Stück weit zum Fahrer hin orientiert. Trotz vieler Änderungen an der Karosse und dem Innenleben des neuen Grand Turismo soll sich – ausstattungsabhängig – das Gewicht um 100 bis 150 Kilo verringert haben. Für das ökologische Gewissen soll in absehbarer Zeit ein Plug-In-Hybrid folgen. Rein elektrische Fahrtstrecke: ca. 50 Kilometer.

Bleibt nur noch zu klären ob der neue 6er wirklich der bessere 5er ist? Diese Frage muss man sich – wohl auch beim Preis – selber stellen. Erste Möglichkeit zum Vergleich wird die diesjährige IAA in Frankfurt im September bieten. Spätestens dann wird der neue Gran Turismo erstmals live und in Farbe der Weltöffentlichkeit zugänglich sein.

Motoren ab dem Marktstart in 11/2017

BMW 630i GT • Vierzylinder-Benziner • Hubraum: 1.998 ccm • Leistung: 190 kW (258 PS) bei 5.000 bis 6.500 U/min • max. Drehmoment: 400 Nm bei 1.550 bis 4.400 U/min • Beschleunigung: 0-100 km/h in 6,3 s • Verbrauch: 6,6 l/100 km • Preis: ab 62.800 Euro

BMW 630d GT • Sechszylinder-Diesel • Hubraum: 2.993 ccm • Leistung: 195 kW (265 PS) bei 4.000 U/min • max. Drehmoment: 620 Nm bei 2.000 bis 2.500 U/min • Beschleunigung: 0-100 km/h in 6,1 s • Verbrauch:5,3 l/100 km • Preis: ab 66.900 Euro

BMW 640i GT • Sechszylinder-Benziner • Hubraum: 2.998 ccm • Leistung: 250 kW (340 PS) bei 5.500 bis 6.500 U/min • max. Drehmoment: 450 Nm bei 1.380 bis 5.200 U/min • Beschleunigung: 0-100 km/h in 5,4 s  • Verbrauch: 7,4 l/100 km • Preis: ab 68.100 Euro

Galerie