An so manchem mag es vorbeigegangen sein, doch bislang konnte man bei Audi den 610 PS starken V10-Sauger lediglich im R8 Coupé genießen. Das Pendant mit Stoffverdeck namens Spyder war hingegen nur mit dem etwas gedrosselten 5,2-Liter-Zehnzylinder und „nur“ 540 PS erhältlich. Das ändert sich ab sofort, denn nun ist der Audi R8 Spyder V10 plus bestellbar.

Die technischen Daten des Direkteinspritzers lesen sich dabei stets beeindruckend, auch wenn die Maschine eins zu eins aus dem Coupé mit plus-Zusatz entnommen wird. 610 PS und 560 Newtonmeter bei 6.500 Umdrehungen treffen über eine Siebengang-S-tronic auf alle vier Räder. Die Lamellenkupplung des quattro-Antriebs verteilt dabei bis zu 100 Prozent der Motorleistung auf eine Achse, ein mechanisches Sperrdifferential an der Hinterachse sorgt für eine ausgesprochen ordentliche Fahrdynamik. Das spiegelt sich auch in den Fahrwerten wider: in 3,3 Sekunden soll der R8 Spyder V10 plus auf 100 Km/h beschleunigen (R8 Spyder: 3,6), die Höchstgeschwindigkeit 328 Km/h betragen (R8 Spyder: 318). Ob offen oder geschlossen spielt dabei keine Rolle. Der Spyder ist damit nur minimal langsamer als die Coupé-Variante, die in 3,2 Sekunden auf Landstraßentempo schnellt und maximal 330 Km/h in der Spitze läuft. Spannend: mit 1.770 Kilogramm wiegt er sogar 25 Kilogramm weniger als der Standard-Spyder und nur 75 Kilogramm mehr als das Coupé.

Abgesehen davon birgt der V10 plus Spyder keine großen Überraschungen. Dass der V10 über „cylinder on demand“ bei wenig Auslastung zum Fünfzylinder wird, ist bereits hinlänglich bekannt. Ebenso ist auch die Segelfunktion des Doppelkupplungsgetriebes keine große Neuigkeit. Wie das Coupé verfügt die plus-Version serienmäßig über Kohlefaser-Keramik-Bremsscheiben an Vorder- und Hinterachse mit 380 respektive 356 Millimetern Durchmesser. Sie verzichtet allerdings auf den auffälligen Spoiler am Heck, der der sonst so eleganten Silhouette auch nicht gut getan hätte. Stattdessen sorgen ein kleinerer Spoiler sowie ein deutlich breiteren Diffusors für rund 100 Kilogramm Abtrieb bei Höchstgeschwindigkeit. Beide sind – wie auch die Sideblades, die Schwellerleisten und der Deckel des Verdeckkastens – aus kohlefaserverstärktem Kunststoff gefertigt.

Zwei Premieren gibt es für Audi darüber hinaus zu feiern: der R8 Spyder V10 plus ist das stärkste offene Audi-Serienmodell, das je die Werkshallen verlassen hat. Und: mit seiner Einführung durchbricht Audi beim Grundpreis die 200.000 Euro-Schallmauer. Dieser beträgt in Deutschland 207.500 Euro und damit 17.500 Euro mehr als für das plus-Coupé. Darin noch nicht enthalten ist das optionale Designpaket micrommatagrün Audi exclusive (Fotofahrzeug) – für alle, die es noch etwas außergewöhnlicher mögen. Dann ist der offene V10 im extrovertierten Grün lackiert, Singleframe und Abgasanlage hingegen schwarz. Der Innenraum mit den serienmäßigen Schalensitzen wird dann ebenso mit schwarzem Leder und grünen Ziernähten ausgestattet.

Galerie