Autsch! Demjenigen dürfte wohl anders zumute werden, der dieser Tage nach einem M3 E36 Ausschau hält. Gute Gebrauchte mit unter 100.000 Kilometern auf der Uhr überschreiten schnell die 30.000 Euro Grenze. Wer es mit der Sammelleidenschaft gänzlich ausreizen will, auf 100 Prozent Originalität setzt und weniger als 50.000 Kilometer haben möchte bezahlt gar um die 40.000 Euro – Tendenz steigend. Bereits bei unserem M3-Spezial im letzten Jahr konnten wir festhalten: die Talsohle beim E36 M3 ist definitiv durchschritten!

Der in Deutschland mindestens 286 PS starke 3er galt in den 1990er Jahren nicht nur als Porsche-Schreck, sondern war nach dem, mittlerweile legendären, E30 M3 auch der erste M-Sportler der serienmäßig in großen Stückzahlen und nicht aus Homologationsgründen produziert wurde. So fanden sich zwischen 1992 und 1999 rund 71.000 Käufer für das sportlichste aller 3er-Modelle. Doch nur 12.400 Kunden entschieden sich in dieser Zeit für eine Limousine, was gerade diese Version zu einem gesuchten Sammlerobjekt macht. Unser hier gezeigter E36 wurde erstmals in Hawaii zugelassen und jahrelang nur auf der Insel Maui genutzt – was alleine schon als interessante Historie gewertet werden dürfte.

Anders als die M3 für den europäischen Markt wurden die US-Modelle, dank strengerer Abgasvorschriften, in ihrer Leistung stark beschnitten. Anstatt eines S50B30 Motors (ab Modelljahr 1996 S50B32 mit 3,2 Litern Hubraum und 321 PS) verrichtete im amerikanischen E36 M3 ein überarbeiteter M50B25TU (S50B30US, später S52USB32) seinen Dienst. Dieser entspricht in weiten Teilen dem Motor, der beim E36 auch für den 325i genutzt wurde. Und so kam es auch, dass der M3 in den Staaten zunächst als 325is mit rund 241 PS vermarktet wurde. Der hawaiianische M3 hingegen ist bereits ein vollwertiger M und zeigt annähernd keine Abnutzungserscheinungen.

Außen in neutralem Arktik Silber lackiert und innen mit grauem Leder ausstaffiert hat dieser M3 eine fast schon zeitlose Farbkombination. Nur die Zierleisten in Wurzelholz bleiben eine Geschmacksfrage, sind bei einem Auto aus den 1990er Jahren aber alles andere als unpassend. Bleibt die Frage nach dem Preis? Für nur 18.100 USD wurde der Wagen zuletzt bei eBay versteigert. Ein wahres Schnäppchen vergleicht man hierzu deutsche Angebote – sofern man überhaupt eine Limousine in diesem Zustand findet.

Die vollständige Geschichte zu dem Fahrzeug könnt ihr beim amerikanischen Anbieter „Goodman Reed Motorcars“ einsehen.

Quelle/ Bilder: Goodman Reed Motorcars

Galerie