Gesehen haben wir den neuen Stern – Verzeihung – Rhombus am französischen Hot Hatch-Himmel bereits auf der letztjährigen IAA in Frankfurt, doch nun hat Renault sämtliche Karten auf den Tisch gelegt. Hier ist er, der neue Renault Mégane R.S.. Der Traum aller werdenden Familienväter, die es kurz vorm Windelnwechseln und nächtlichem Aufstehen auch gestandenen Sportwagen noch einmal richtig zeigen wollen. Und aller anderen auch, die schlicht und einfach ein schnelles und schickes Auto haben wollen, das in dieser Form eben auch nicht an jeder Ecke steht.

Das schöne dabei ist: Renault übertreibt es nicht in der neuen Mégane-Generation. Im Vergleich zum Vorgänger, der mit maximal 273 PS im Trophy TCe275 antrat, sorgen in der vierten Generation des Mégane 280 PS für Vortrieb. Der 1,8-Liter große Vierzylinder-Turbo wurde allerdings komplett neu entwickelt und soll nichts mehr mit dem Zweiliter-Aggregat des vorherigen Mégane R.S. zu tun haben. Die Kraft von 390 Newtonmeter Drehmoment stellt er zwischen 2.400 und 5.000 Umdrehungen pro Minute bereit und überträgt diese – ebenfalls eine Neuerung – wahlweise über ein Sechsgang-Schaltgetriebe oder ein Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe an die Vorderachse. In 5,8 Sekunden schafft der neue Mégane R.S. den Sprint aus dem Stand auf 100 Km/h, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 255 Stundenkilometern.

Doch Geradeausfahren zeichnete die R.S.-Modelle von Renault bisher eher selten aus – das Augenmerk der Entwickler dürfte daher auch bei diesem Modell eher auf Kurvengeschwindigkeit gelegen haben! Der neue Mégane R.S. besitzt wie bereits aus dem normalen Mégane bekannt eine Allradlenkung (4Control), die für eine deutliche Verbesserung gegenüber dem Vorgängermodell sorgen dürfte. Außerdem wurde die Vorderachsaufhängung (ISAS) komplett überarbeitet. Wem die hierdurch gewonnene Agilität nicht reicht, der kann als Option das noch straffere und kompromisslosere Cup-Fahrwerk ordern. Dank dem zusätzlich zum R.S.-Monitor angebotenen „Expert-Monitor“ können außerdem Fahraufnahmen mittels Bluetooth mit einzelnen Fahrdaten synchronisiert und direkt angesehen werden.

Auch optisch macht der neue Mégane R.S. einiges her! Ist schon das Standard-Modell sehr schick, gefällt uns die bullige Form des R.S. mit seinen ausgestellten Kotflügeln für die breitere Spur (vorne 5,1, hinten 2,7 Zentimeter) besonders gut. Weitere optische Alleinstellungsmerkmale sind der Kühlergrill in Wabenoptik, die Tagfahrleuchten im Zielflaggendesign sowie der mächtige Diffusor samt integrierter, mittiger Auspuffblende. Der Fünftürer (eine andere Variante ist momentan wohl nicht geplant) wird im Frühjahr dieses Jahres bei den Händlern stehen, eine leistungsgesteigerte Trophy-Version mit 300 PS und 400 Newtonmetern wurde bereits angekündigt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.