Man muss Volkswagen ja bewundern. Trotz der großen Skandalwelle, in der sich der Konzern nach wie vor befindet, können die Wolfsburger ihren Absatz in den USA halten bzw. sogar in manchen Bereichen ausbauen. Grund dafür ist unter anderem die Charmeoffensive in Richtung der amerikanischen Autokunden. Neue SUV- und Crossover-Modelle zielen direkt auf die USA, der neue Atlas verkauft sich wie geschnitten Brot und zugleich verlieren die US-Bürger die Lust am großen Pickup.

Erstmals seit 2009 knicken die Verkaufszahlen bei den PKW-Modellen (inklusive SUVs und Pickups) spürbar ein. Anstatt 17,5 Millionen wurden nur noch 17,1 Millionen Fahrzeuge verkauft – insbesondere General Motors, Fiat Chrysler und Ford sind vom Umsatzrückgang betroffen. Und gerade hier scheint nun VW auftrumpfen zu wollen um sich weitere Marktanteile für die Zukunft zu sichern.

Auf der New Yorker Auto Show will man ab Ende dieser Woche unter anderem einen neuen Pickup vorstellen. Obwohl die Wolfsburger erst im November 2017, lieber spät als nie, den Namen Amarok für die USA gesichert haben, gehen wir nicht davon aus, dass der amerikanische Pickup auf diesen Namen setzt. Viel mehr könnte ein Arbeitstitel vorgeschoben werden oder eine völlige Neukreation zum Einsatz kommen.

Aufbauen soll der VW Pickup voraussichtlich auf dem VW Atlas, der wiederum auf dem Modularen Querbaukasten basiert – sprich die Gene des Golfs in sich trägt. Die Frage bleibt ob wir hier einen Lifestyler oder ein ernstzunehmendes Arbeitsgerät erwarten dürfen. Durchsetzen muss sich der neue VW Pickup gegen den neuen Ford Ranger, den Chevrolet Colorado und den Toyota Tacoma.

Motorseitig hat VW alles parat, was auch die Konkurrenz zu bieten hat. Sowohl der 3,6 Liter VR6 steht zum Einbau bereit als auch der 240 PS starke BiTurbo TDI, der gerade für einen Pickup interessant erscheinen mag. Optisch erwarten wir einen Mix aus T-Roc, Atlas und dem eben neu vorgestellten Touareg. Der Innenraum könnte dagegen komplett dem aktuellen Golf-Interieur gleichen – samt virtuellen Anzeigen und großem Infotainment-Paket.

Wer einen richtigen VW Pickup sucht, der sollte sich übrigens unseren Test zum aktuellen VW Amarok V6 TDI nicht entgehen lassen.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.