Zugegeben, so richtig warm wurden wir bereits rein optisch und konzeptionell mit dem ersten Maserati-SUV Levante nicht – ähnlich übrigens wie mit den Konkurrenzprodukten von Jaguar oder Alfa Romeo. Und doch schaffen es die Italiener regelmäßig, selbst mit ihren weniger gelungenen Kreationen Begehrlichkeiten zu wecken. Wie nun mit dem Levante Trofeo. Denn damit hat nun auch Maserati ein SUV mit Biturbo-Achtzylinder und satten 590 PS im Angebot – was selbst von Porsche oder Mercedes-AMG nicht getoppt wird.

Gestern bereits hat Maserati auf der New York International Auto Show (NYIAS, noch bis zum 9. April) sein neues Top-of-the-line-Modell vorgestellt. Und das geizt tatsächlich nicht mit Superlativen. Mit dem 3,8-Liter großen V8 samt Biturbo-Aufladung zählt er zu den stärksten Maserati, die je produziert wurden. Und ist nebenbei auch einer der schnellsten. Dank des aus dem Quattroporte übernommenen und um 60 PS leistungsgesteigerten Antriebsstrangs sprintet der Levante Trofeo in lediglich 3,9 Sekunden auf 100 Km/h und soll über 300 in der Spitze laufen. So überflügelt er auch mit seinen 730 Newtonmetern locker die Konkurrenz – wo auch immer man den Levante nun verorten möchte.

Doch auch querdynamisch soll der Maserati nicht hinterherhinken, wenngleich wir diese Disziplin nicht als Königsdisziplin für einen 2,2 Tonnen schweren SUV identifizieren können. Die fette Bremsanlage hinter den serienmäßigen 22-Zoll-Felgen sorgt für standesgemäße Verzögerung, die Luftfederung verfügt über eine leichte Tieferlegung und kann über verschiedene Fahrprogramme angesteuert werden. Neu ist hier der „Corsa“-Modus, der Ansprechverhalten, Fahrwerk und Getriebe extra sportlich schärft. Auch der serienmäßige Allradantrieb Q4 soll die sportliche Fahrt unterstützen und gleichzeitig für höchste Fahrstabilität sorgen. Die Produktion in der Produktionsstätte Mirafiori bei Turin soll diesen Sommer starten – der Preis für das gute Stück ist allerdings noch nicht bekannt.

Galerie