Smartphone und Auto: Das klingt zunächst einmal nach Verboten und Bußgeldern. Doch wer das Smartphone im Auto richtig einsetzt und die passenden Apps herunterlädt, kann sich das Leben als Autofahrer erheblich erleichtern. Solange Sie während der Fahrt die Finger davon lassen.

Wie lässt sich das Smartphone am besten ins Auto integrieren?

Das Smartphone kann heute schon problemlos das fest montierte Navigationsgerät im Auto ersetzen. Benötigen Sie einen größeren Bildschirm, können Sie stattdessen auch ein Tablet integrieren und dieses als Bordcomputer verwenden. Beide großen Betriebssysteme – iOS für Apple und Android – bieten heute entsprechende Software unter dem Namen Carplay und Android Auto an. Diese funktionieren jedoch derzeit nur mit bestimmten Neuwagen und Autoradios, die das Zusammenspiel unterstützen. Leichter geht es mit einem normalen Smartphone oder Tablet mit den passenden Apps. Das Gerät wird in einer Halterung am Dashboard befestigt und per Sprachsteuerung bedient, so dass Sie die Hände nicht vom Lenkrad nehmen müssen.

Navigation im Auto per Smartphone

Das Wichtigste ist für die meisten Autofahrer nach wie vor die Navigation mit Verkehrsinformationen wie Staus und Unfällen in Echtzeit. Hier gibt es verschiedene Optionen für iOS und Android, die Sie sich per App aufs Gerät holen können. Google Maps ist bei Android ohnehin schon vorinstalliert. Ein begrüßenswertes Community-Projekt ist Waze: Diese App dient nicht nur als Navi: Sie wird ständig live von Mitgliedern mit aktuellen Informationen gefüttert und weist so in Echtzeit auf Staus, Unfälle und Radarkontrollen hin – oft sogar zuverlässiger als die kostenpflichtiger Apps großer Marken wie TomTom.

Es muss dabei nicht immer die Online-Navigation sein: Viele Apps lassen sich auch im Offline-Betrieb verwenden, so dass Sie nicht auf das mobile Internet angewiesen sind. Besonders empfehlenswert ist die kostenlose App von HereWeGo mit Kartenmaterial für ganz Europa.

Weitere sinnvolle Apps fürs Auto

Das weitere Angebot für Autofahrer ist riesig: Blitzerwarnungen, minütlich aktualisierte Benzinpreise in der eigenen Region und Hilfe bei der Parkplatzsuche sind dabei nur die Spitze des Eisbergs. Möchten Sie sich jederzeit sicher fühlen, installieren Sie eine App wie Pace Link One, die eine Notruffunktion besitzt, oder die Pannenhilfe-App des ADAC. Ein neuer interessanter Service ist die MySchleppApp: Hinter dem recht ulkigen Namen verbirgt sich eine Zusammenstellung der Abschleppdienste in der Region. Sind Sie beispielsweise auf der Autobahn gestrandet und nicht Mitglied im ADAC, können Sie über MySchleppApp einen örtlichen Abschleppdienst herbeirufen. Die festen Kosten für einen 30 Kilometer Radius werden dabei direkt transparent angezeigt.

Freunde des Tuning können sich über die neue App Carly freuen, die gezielt für verschiedene Marken erhältlich ist. Einfach die Daten des eigenen Autos eingeben und schon lassen sich per App etliche Einstellungen über den Bordcomputer vornehmen, z.B. individuelle Veränderungen der Scheinwerfer je nach Lichtsituation.

Bald auch Tanken per App

Noch in den Kinderschuhen stecken Modellversuche der großen Tankstellenketten zur Bezahlung per App wie Shell Smart Pay: Damit soll es in Zukunft möglich sein, ganz einfach per App die Tankrechnung zu begleichen. Der Gang zur Kasse, oft mit nervendem Schlange stehen verbunden, wird dann überflüssig. Immerhin waren die ersten Modellversuche in Berlin und Hamburg so erfolgreich, dass das Projekt auf ganz Deutschland ausgeweitet wurde. Andere Anbieter dürften schon bald nachziehen.

Bord-Entertainment mit dem Smartphone

Smartphone und Tablet können vielfältige Unterhaltung liefern. Während der Fahrt sorgen die Geräte für beste musikalische Unterhaltung. Stapelweise CDs im Auto aufbewahren oder zum Anhören des Dudelfunks gezwungen werden, gehört der Vergangenheit an. Stattdessen liefern Streaming-Apps wie Spotify endlos viel Auswahl an unterschiedlichen Musikrichtungen. Wer lieber den Geist füttert, kann sich Podcasts und Hörbücher unterwegs anhören.
Beifahrer profitieren sogar noch stärker: Sie können das Tablet wie im Flugzeug als Mini-Kino nutzen und Filme und Fernsehserien genießen. Ein Tipp: Das Tablet muss dafür nicht unbedingt auf das mobile Internet zugreifen können. Streaming-Anbieter wie Netflix erlauben es mittlerweile, ihre Angebote herunterzuladen und offline zu genießen. So können Sie vor einer langen Autofahrt die Lieblingsserien der Kinder zuhause per WLAN auf das Tablet laden, so dass sie sie unterwegs ansehen können.
Ein weiterer beliebter Zeitvertreib sind Spiele. Bessern Sie während einer längeren Fahrpause im Online Casino Ihr Budget auf, lassen Sie den Frust über andere Autofahrer heraus, indem Sie mit Angry Birds auf Schweine schießen oder entspannen Sie bei Klassikern wie Solitär und Mahjongg. Beifahrer dürfen natürlich dauerhaft spielen. Besonders praktisch: Zwei oder drei Mitfahrer können sich mit ihren Smartphones zusammenschließen und unterwegs gegeneinander spielen. So vergeht die Zeit im Flug!

Bild 1: ©istock.com/BeylaBalla
Bild 2: ©istock.com/georgeclerk

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.