Am Auto selbst zu schrauben und sich anschließend über den eigenen Erfolg zu freuen, ist vielleicht nicht unbedingt ein ausgesprochener Traum von vielen – aber doch eine schöne Vorstellung. Leider wird es jedoch zunehmend schwierig, Reparaturen am Auto selbst vorzunehmen.

Warum wird es immer schwieriger, selbst am Auto zu schrauben?


Weil die Autos selbst immer komplexer werden. Vieles funktioniert elektronisch oder muss aus Platzgründen verlegt werden. Selbst das Wechseln einer Glühbirne geht hierdurch mit mehreren Einzelschritten einher.
Hinzu kommt noch, dass sich ohne entsprechendes Spezialwerkzeug oftmals kaum etwas ausrichten lässt. Dieses ist für gewöhnlich nicht günstig in der Anschaffung und kann sich zudem als schwierig in der Nutzung erweisen.

Was kann am Auto noch selbst erledigt werden und worauf ist dabei zu achten?

Die folgenden Aufgaben lassen sich bei den meisten Automodellen vergleichsweise einfach selbst vornehmen:

  • Ein- und Ausbau des Radios
  • Glühlampen wechseln
  • Luftfilter am Motor wechseln
  • Ölwechsel vornehmen
  • Räder wechseln
  • Scheibenwischer wechseln
  • Zündkerzen wechseln

Hilfe zu den einzelnen Punkten findet sich entweder im Handbuch oder aber in Form von Anleitungsvideos im Internet. Letztere können vor allem dann sinnvoll sein, wenn es sich wie bei dem Wechsel der Glühlampen bei neueren Automodellen um eine mehrschrittige und teils überraschend aufwendige Aufgabe handelt.

Generell sind genaue Anleitungen für das jeweilige Automodell aber sehr sinnvoll, da sie eine Orientierung geben und Fehlern vorbeugen können. Zusätzlich sollten beim Selberschrauben die folgenden Punkte beachtet werden:

Wenn Sie sich unsicher sind, sollten Sie in jedem Fall einen fachkundigen Freund hinzuziehen oder eine KFZ Selbsthilfewerkstatt aufsuchen.

Warum ist es trotzdem besser, die Arbeit einem Profi zu überlassen?

Die Reparaturen und Wechsel in Werkstätten durchführen zu lassen ist generell einfacher und sicherer, als selbst Hand anzulegen. Das hat verschiedene Gründe.
Auf der praktischen Seite stehen das Werkzeug und die sonstige Ausrüstung. In Werkstätten ist diese bereits vorhanden. Selbstschrauber müssen sich hingegen erst alles anschaffen. Selbst dann lassen sich Hebebühne und Co. aber nicht ersetzen.
Hinzu kommt die Sicherheit – für die eigene Person und die Straßensicherheit des Autos. Kleine, unbemerkte Fehler und Unvorsichtigkeiten können erhebliche Probleme nach sich ziehen. Laien wissen nicht, woran sie diese schnell erkennen und wie sie sie beheben können. Profis wissen hingegen, worauf sie achten müssen.

Zu guter Letzt sind Reparaturen in Eigenregie durchaus nicht in jedem Fall günstiger, als in der Werkstatt. Allein die Anschaffung des Werkzeugs ist oft teurer als erwartet. Wenn Sie also unsicher sind und nicht bereits über eine passende Ausstattung verfügen, sollten Sie sich und Ihr Auto lieber in fachkundige Hände begeben.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.