Darf es etwas mehr sein? Mehr Hubraum, mehr Leistung und mehr Geschwindigkeit? Ein ordinärer BMW M3 tut es nicht oder steht bereits seit längerem in der Garage? Na dann ist die Zeit wohl Reif für diesen Kollegen hier: Der BMW Hartge H50 V10 ist keine einfache Tuningbude, sondern gehört zur Crème de la Crème der Engine-Swaps der 2000er. Wenige waren so verrückt den mächtigen 5.0-Liter S85-V10 aus dem damaligen M5 E60 in die kleine 3er Karosse zu zwängen – Hartge schon.

Bereits in den Vorgänger E46 ballerten die Jungs den großen V8 aus dem E39 M5 – da war es naheliegend, dass man beim E9x nachlegen musste. Vor allem, da der normale M3 bereits einen 4,0-Liter Achtzylinder unter der ausgewölbten Haube trug. Satte 550 PS und 520 Nm Drehmoment lasten schwer auf der Vorderachse des 3er BMW, verhelfen ihm aber zugleich zu einer Höchstgeschwindigkeit von Tempo 320!

Um die Leistung ordentlich zu sortieren, wurde auf ein 7-Gang-SMG-Getriebe gesetzt – Freunde puristischer Handschalter gehen leer aus. Dafür trägt der Hartge H50 V10 zu Recht das Prädikat: Wolf im Schafspelz. Von außen deutet bisweilen ziemlich wenig darauf hin, welch schiere Kraft im Bug des 3ers schlummert. Der hier gezeigte Wagen verzichtet sogar auf Xenon-Scheinwerfer und kommt mit den wenig auffälligen Halogenbrennern daher.

Doch spätestens beim Auspuffsound ist es dann vorbei mit dem Understatement. Die Edelstahlanlage mit ihren vier Endrohren signalisiert weithin hörbar, dass hier Motorsport betrieben wird. Ihr seid auf den Geschmack gekommen? Dann wäre vielleicht ein kleiner Ausflug in die USA angesagt. Der hier gezeigte BMW Hartge H50 V10 von 2006 wird gerade in Cincinnati für umgerechnet knapp über 51.000 Euro verkauft. Gemessen an der Leistung kein schlechter Preis wie wir finden. Hierzulande wird derzeit kein H50 V10 zum Verkauf angeboten, nur den Vorgänger mit V8 haben wir für knapp 40.000 Euro erspähen können.

Inserat/ Bilder: Enthusiast Auto Group (englisch)

Galerie

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.