Da ist er. Der neue VW-Camper auf Basis des neuen Crafter. Sein Name: Grand California. Seine Premiere feiert der Camper auf dem Caravan Salon in Düsseldorf (24.08.-02.09.2018), den Marktstart hat VW aufs Frühjahr 2019 terminiert.

Der Innenraum des Grand California punktet mit hellen Farben und verströmt so (zumindest auf den Bildern) eine großzügige Atmosphäre. Die aufstellen Fenster im Heck und an den Seiten sowie die großen Dachluken sollen diesen Eindruck noch verstärken. Alle Camper-Fenster sind mit zweiteiligen Plissees (Moskitonetz und Verdunklung) ausgestattet. Für das Fahrerhaus gibt es ein neu konzipiertes Verdunklungskonzept.

Zur weiteren Serienausstattung gehören neben der Küche und der Nasszelle (840 x 800 mm) unter anderem eine Außenbeleuchtung über der Schiebetür, der Anschluss für die Außendusche (mit einstellbarer Wassertemperatur) im Heckbereich, eine elektrisch ausfahrbare Trittstufe an der Schiebetür und das zweiteilige Moskitonetz in der Schiebetür. Nettes Gimmick: Die Lautsprecher im Wohnraum können per Bluetooth gesteuert werden.

Der Grand California ist mit Drehsitzen vorn und einer Zweiersitzbank im Wohnbereich ausgestattet. Familien mit Kleinkindern werden die ISOFIX-Halterungen samt Topteather in der Rücksitzbank zu schätzen wissen. Ein großer Esstisch soll ausreichend Platz für Mahlzeiten zu viert bieten. Zur Küchenausstattung gehören ein ausziehbarer 70-Liter-Kühlschrank inklusive Gefrierfach (auch von außen durch die Schiebetür erreichbar), ein zweiflammiger Gaskocher, eine Spüle sowie diverse Schubkästen, Schubladen und klappbare Ablagefächer.

Ein wesentliches Differenzierungsmerkmal zum California „T6“ ist die Nasszelle des Grand California. Neben Toilette und Dusche ist das Bad unter anderem mit einem klappbaren Waschbecken, Regalen mit Fixierung der Dusch-Utensilien, einem Schrank mit integriertem Toilettenpapier-Halter (bietet Schutz vor Feuchtigkeit), Handtuchhaltern und einer Dachluke für die Entlüftung ausgestattet. 110 Liter Frischwasser kann der Grand California aufnehmen.

Optional wird es neben dem Hochbett samt darüber integriertem Panoramadach, Details wie eine zusätzliche Dachklimaanlage im Heck, eine Markise, einen Heck-Fahrradträger, Campingtisch und Camping­stühle (in den Flügeltüren verstaubar) geben. Die serienmäßige Gas-Heizung kann optional auch als Gas-Strom und Diesel-Strom -basiertes Heizsystem erweitert werden. Eine Solaranlage für das Dach sowie eine SAT-Schüssel (TV-Empfang) und einen LTE-WLAN-Hotspot (Router) wird es auch geben.

Der Grand California wird zudem mit den Assistenz-, Komfort- und Infotainmentsystemen des Crafter erhältlich sein. Zu den Assistenz­systemen gehören u.a. das Umfeldbeobachtungssystem „Front Assist“ mit City-Notbremsfunktion, der Spurhalteassistent „Lane Assist“, der Spurwechsel Assistent „Blind Spot-Sensor“, der Auspark-Assistent „Rear Traffic Alert“, der sensorgesteuerte Flankenschutz, der Parklenk-Assistent, der Tempomat mit ACC (automatische Distanzregelung) und die Rückfahrkamera „Rear View“. Optional kann der Grand California zudem als 4MOTION-Variante mit Allradantrieb zu haben sein.

Vom California „T6“ adaptiert wird das Konzept der Bicolor-Lackierungen. Das Spektrum der Uni-Lackierungen besteht aus Candy-Weiß, Reflexsilber und Indiumgrau. Als Zweifarb-Lackierungen sind die Kombinationen Reflexsilber / Indiumgrau, Candy-Weiß / Kirschrot, Candy-Weiß / Deep Ocean Blue und Candy-Weiß / Mojave Beige Metallic erhältlich.

Der Preis des neuen Grand California sowie weitere Details zum knapp sechs Meter langen Camper verrät Volkswagen im Rahmen seiner Weltpremiere auf der Messe in Düsseldorf.

Galerie

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.