So könnte er aussehen: Skoda Rapid RS

Mit dem Rapid Sport stellte Skoda auf dem legendären GTI-Treffen am Wörthersee eine beachtenswerte und für Skoda-Verhältnisse beinahe radikale Studie einer Sportversion der neuen Mittelklasselimousine vor. Internet-Designer Mr. Chin hat nun die serienreife Variante – einen möglichen Rapid RS – vorweggenommen.

GTI-Treffen: Der Rapid Sport am Wörthersee

Die Jungs von Skoda haben uns den Mund mit dem Rapid Sport Concept wirklich wässerig gemacht. Tiefer, breiter, mit Zweifarbenlackierung und Carbon-Applikationen machte der ansonsten so brave Rapid nun endlich seinem Namen eine Ehre. Doch die – zugegeben absehbare – Enttäuschung folgte auf dem Fuße: Eine Umsetzung in die Serie ist – zumindest so –  definitiv nicht geplant. Doch davon lässt sich die Fangemeinde nicht entmutigen. Theophilus Chin zeigt mit dem Rapid RS einen entschärften aber immer noch sehr wünschenswerten Rapid Sport:

Driven: Unterwegs im Skoda Fabia RS

Zweifarbenlackierung, die mächtigen Nüstern in der Motorhaube und die sehr aggressiv gestalteten Front- und Heckstoßstangen entfallen, stattdessen gibt es ein schwarz lackiertes Dachelement und serienmäßige Heckleuchten. Die verbreiterten Kotflügel und der umlaufende Carbonschmuck bleiben jedoch bestehen und stehen dem Rapid ausgezeichnet. So können wir nur an Skoda appellieren: Traut Euch und bringt den Rapid RS! Als Antrieb käme in diesem Falle aber wohl nur der aufgeladene 1,4er aus dem Fabia RS in Frage, der dann auch den Rapid RS mit rund 180 PS vorantreiben könnte.

Überblick: noch mehr Studien von Mr. Chin

 

 

Eine Antwort

  1. Bogdan Alexander Lesny

    Sorry aber Rapid stand bei Skoda schon immer für einen Zweitürer und ein Sportqoupe. Ich finde es schade, daß diese Firma diese Philosophie aufgegeben hat. aber ich denke da ist VW dran schuld.

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.