Der 4. April 1994 ist nicht für jeden ein erinnerungswürdiger Tag. Für Freunde von hoch potenten Kombis ist er es aber allemal. An jenem Tag wurde beim Auftaktrennen der Britischen Tourenwagenmeisterschaft in Thruxton erststmals ein Volvo 850 Kombi eingesetzt, der gewissermaßen die Tradition von leistungsstarken schwedischen Kombis begründete. Ein Jahr später baute Volvo den 855 T5 R – einen Straßenableger der Rennversion.

Volvo-V60-Polestar-1

Auch heute, 20 Jahre später, führt Volvo ein fahrdynamisches Kombi-Topmodell in der Modellpalett – den V60 Polestar, der vom Haus und Hof Tuner Polestar auf neue längs- und querdynamische Qualitäten gepusht wurde. Ausgestattet mit einem 350 PS und 500 Nm starken 3,0-Liter-Turbo-Sechszylinder, soll der V60 in 4,9 Sekunden auf 100 km/h sprinten und erst bei 250 km/h elektronisch abgeriegelt werden. Die Schaltvorgänge übernimmt eine Sechsgangautomatik, für die Kraftübertragung ist ein Allradsystem verantwortlich.

Volvo V60 Polestar-3

Beim Ur-855 kam noch ein Turbo-Fünfzylinder zum Einsatz, der es damals bereits auf stattliche 240 PS und 330 Nm Drehmoment brachte.Damit waren schon vor 20 Jahren knapp sieben Sekunden für den Sprint auf 100 km/h und maximal 245 km/h drin. Preislich startet der V60 Polestar bei 60.200 Euro. Dafür ist er allerdings komplett vollausgestattet.

Galerie