Man kennt das von offiziellen Teasern ja bereits: Vom Objekt der Begierde ist so gut wie nichts zu erkennen – wenn es hoch kommt, wenigstens der Schwung des LED-Tagfahrlichts. Honda meinte es gnädig – die Bilder zum demnächst (endlich!) kommenden NSX geben überraschend viel vom neuen Sportler preis: Die Formensprache scheint typisch für die Sportwagenklasse, orientiert sich anscheinend stark am bereits bekannten NSX Concept (siehe Galerie unten) und dürfte sich nahtlos in die Reihe von Audi R8, McLaren 650 S und Ferrari 458 Italia einsortieren. Insgesamt dürfte die zweite Generation deutlich weniger polarisieren als die erste, außergewöhnlicher gezeichnete NSX-Variante, die von 1990 bis 2005 gebaut wurde.

Somit sind mehr als neun Jahre seit der Produktionseinstellung des ersten NSX vergangen, doch die Faszination für den japanischen Sportwagens verging nicht. Kurz nach der Meldung, Honda werde wieder einen NSX bauen, wurden bereits die ersten Scheckbücher gezückt, endgültig bestellt werden kann der Sportler seit 2012. Inzwischen ist der Zweisitzer in Großbritannien bereits ausverkauft, obwohl ihn kaum jemand bisher in seiner endgültigen Form gesehen hat. Die Japaner versprechen aber die Performance eines Ferrari 458 Italia zum Preis eines Audi R8 – viel Leistung für verhältnismäßig wenig Geld konnten sie ja immer schon.

Die bisher veröffentlichten Fakten sprechen dafür: Ein V6-Turbo in der Mitte, kombiniert mit drei Elektromotoren und Allradantrieb (die Hinterräder werden vom V6, die Vorderräder von zwei Elektromotoren angetrieben) sowie Doppelkupplungsgetriebe, ergibt eine geschätzte Bandbreite von 550 – 650 PS. Genaue Zahlen veröffentlichte Honda allerdings nicht. Den Premieretermin dafür schon: Am 12. Januar auf der International Auto Show in Detroit (NAIAS) soll es für den in Ohio bei der Honda Performance Manufaktur gefertigten NSX soweit sein. Den offiziellen Produktionsstart erwarten wir für Ende nächsten Jahres.

Galerie

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.