Lange angekündigt, immer wieder verschoben. Doch nun ist er da, der Tesla Model X. Vorgestellt wurde das siebensitzige Modell mit der Technik des Model S unterm Blech gestern in den USA von Tesla-Chef Elon Musk höchstpersönlich. Als Highlight des Events konnten die ersten Kunden ihren Model X gleich im Anschluss mit nach Hause nehmen.

Galerie (9 Bilder)

Etwas besonders ist der Model X aus mannigfaltigen Gründen. Zum einen bietet das halb als Van halb als SUV daherkommende Modell zwei Flügeltüren für den Fond, zum anderen soll es rein elektrisch bis zu 413 Kilometer weit kommen (P90D), gleichzeitig aber mit einer Sprintzeit von 3,2 Sekunden auf Tempo 96 (P90D) so ziemlich alle Sportwagen auf dem deutschen Markt zersägen können.

Zur Präsentation hatte Musk die beiden Modelle 90D und P90D mitgebracht. Beide verfügen über Allradantrieb, realisiert von je einem Elektromotor an der Vorder- und der Hinterachse. Im 90D leisten sie jeweils 262 PS, beim P90D bringt es der hintere Motor auf 510 PS. Die Höchstgeschwindigkeit liegt in beiden Fällen bei 250 km/h. Die Reichweite soll bei 402 bzw. bereits erwähnten 413 Kilometern liegen.

Die Technik des Model X kennt man vom Model S

Beide Varianten markieren die Speerspitze der Baureihe – zumal der P90D noch mit dem bereits bekannten „Ludicrous-Mode“ bestückt ist. Die Preise liegen bei 132.000 US-Dollar für den 90D und 142.000 US-Dollar für den P90D. Zu einem späteren Zeitpunkt werden sicherlich noch weitere Modelle mit nur einer angetriebenen Achse und etwas weniger Leistung nachgeschoben.

Ob man den neuen Model X tatsächlich als Konkurrenten zu deutschen Power-SUVs wie BMW X6M, Porsche Cayenne Turbo oder Mercedes-AMG GLE 63 einordnen muss/soll/kann, sei jedem selbst überlassen.

4 Responses

  1. Dennis - Green-Motors.de

    Hallo evocars, ich stöbere ja zu gern auf eurer Seite. Aber das? 762 PS heisst es im Titel. Wenn nun aber der vordere E-Motor 263 PS stemmt, der hintere wieder 510 PS, ergibt das bei mir 773 PS 🙂 Schönes Wochenende…

    Antworten
    • Jan [evocars]

      Dank dir für den Hinweis. Wir haben noch mal einen Mathematiker hinzugezogen und der hat deine These bestätigt. 262 PS + 510 PS ergibt tatsächlich 772 PS. Asche auf unser Haupt 🙂

      Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.