Eh die Frage aufkommt, ob man so etwas einem Klassiker wie einem 1970er Chevrolet Camaro antun darf …. Ja. Darf man. Sollte man vielleicht nicht mit jedem Modell machen, das einem über den Weg läuft, aber immer alles im Originalzustand wieder aufbauen, ist auch nicht immer spannend. Finden wir. Und daher gratulieren wir auch den Jungs vom Roadster Shop zu ihrem zur SEMA aufgebauten Rampage, der wohl eines der krassesten Ausstellungsstücke auf der diesjährigen Messe in Las Vegas war.

Galerie (18 Bilder)

Die Firma aus Mundelein (Illinois/USA) hat das runtergekommene Musclecar aus den Siebzigern komplett zerlegt, neu aufgebaut und mit allerlei neuen Anbauteilen aus Kohlefaser bestückt. Das verleiht dem auf den Namen Rampage getauften Renner nicht nur eine brachiale Optik, nun passen auch die 335/30 ZR18 messenden Walzen unter die Kotflügel.

Überblick: Mehr Musclecar-News

Angetrieben wird das deutlich gewichtsreduzierte Tracktool von einem Sieben-Liter-V8 aus der Corvette C6 Z06. Im Vorderstübchen des Rampage leistet der Achtzylinder stramme 750 PS.

So, mehr Infos rücken die Amis leider nicht raus. Aber die beiden folgenden Videos geben einen überaus guten Eindruck, zu was ihr Spielzeug in der Lage ist.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.