War es bis vor einigen Jahren noch schier undenkbar, dass ein Sportwagenhersteller auch ein SUV im Portfolio hat, kann es sich heutzutage fast keiner mehr leisten, kein solches Modell im Programm zu haben. Porsche hat den Hype losgetreten (und hat inzwischen zwei SUVs im Angebot), inzwischen bieten auch Bentley und Jaguar eines an, Lamborghini hat immerhin eines in der Pipeline. Bevor das auf den Markt kommt, können sich schon mal die Kunden der Konkurrenz-Marke Maserati freuen. Denn mit dem neuen Levante ist nun auch die Ferrari-Tochter auf den SUV-Trend aufgesprungen.

Galerie:

Er zeichnet sich vor allem durch einen für ein SUV guten cw-Wert von 0,31 und eine optimale Gewichtsverteilung von 50:50 aus. Drei Motoren stehen zur Wahl: ein Dreiliter-V6-Twinturbo mit 350 PS oder 430 PS (Levante S) sowie ein Diesel mit ebenfalls sechs Zylindern und drei Litern Hubraum, der 275 PS leistet.

Die beiden Benziner sprinten in 6,0 bzw. 5,2 Sekunden von null auf 100 km/h und ermöglichen Spitzengeschwindigkeiten von 251 bzw. 264 km/h. Die Kraftübertragung erfolgt über eine Acht-Gang-Automatik. Als Zusatzausstattung sind je nach persönlicher Vorliebe ein Luxury- oder ein Sport-Paket erhältlich. Die Preise für den Maserati Levante beginnen bei rund 70.000 Euro.

Maserati Levante (3)

Eine Antwort

  1. Lini

    Rein subjektiv gesehen, gefällt er mir nicht, obwohl ich SUV´s mag.
    Sieht aus als käme er aus Korea.

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.