Chevrolet Camaro ZL1 2016: Fast so stark wie die Corvette Z06

Chevrolet-Camaro_ZL1-(4)

Chevrolet krönt die erst kürzlich überarbeitete Camaro-Baureihe mit dem neuen Camaro ZL1. Bringen es die bereits verfügbaren Vier-, Sechs- und Achtzylindermotoren auf 279, 340 und 432 PS, trumpft der neue Kompressor-V8 unter der Haube des Camaro ZL1 mit durchaus respektablen 649 PS und 868 Nm Drehmoment. Damit ist der neue ZL1 fast so stark wie die Corvette C7 Z06 mit dem gleichen Motor unter der Haube (659 PS, 881 Nm). Zu welchen Fahrleistungen der aufgeladene V8 den Camaro ZL1 befähig, verriet der Hersteller noch nicht. (Direkt zur Galerie)

Übersicht: Alle Musclecars bei evocars

Geschaltet wird beim Musclecar entweder über ein manuelles Sechsganggetriebe oder eine Automatik mit zehn (!) Gängen. Hier kann natürlich auch via Schaltpaddels hinterm Lenkrad eingegriffen werden. Angetrieben werden – natürlich – die Hinterräder. Ein elektronisch gesteuertes Sperrdifferenzial und das Magnetic Ride-Fahrwerk helfen dabei, die Power auf die Straße zu bringen und den ZL1 auch auf kurvigem Geläuf zum Spaßgarant zu machen. Ebenfalls mit an Bord sind eine klappengesteuerte Sportabgasanlage sowie verschiedene, wählbare Fahrprogramme, eine Launch Control, eine Brembo-Bremsanlage mit 390 Millimeter messenden Scheiben und sechs Kolben an der Vorderachse.

Chevrolet-Camaro_ZL1-(1)

Optisch hebt sich der neue Camaro ZL1 durch neue Schürzen (vorne mit größeren Lufteinlässen und Spoilerlippe, hinten mit Diffusor und Aussparungen für die vier Endrohre), neue Seitenschweller sowie einen größeren Heckflügel ab. Außerdem bekam die Motorhaube ein paar zusätzliche Entlüftungsöffnungen und Carbon-Einlagen verpasst. Im Innenraum sorgen Sportsitze von Recaro, ein unten abgeflachtes Lenkrad sowie rote Kontrastnähte für sportliches Flair.

Eingestellt: Dodge schmeißt die Viper aus dem Programm

Zu welchem Preis das neue Camro-Topmodell angeboten werden wird und ob es auch den offiziellen Weg nach Deutschland finden wird wurde bislang eben so wenig bekanntgegeben wie seine Fahrleistungen. Zum Vergleich: Die EU-Version der frei saugenden Camaro V8 (432 PS) mit manuellem Sechsganggetriebe schafft es in 5,2 Sekunden auf Tempo 100 und wird bei 250 km/h eingebremst. Zu haben ist das Musclecar für 39.990 Euro.

Galerie

3 Responses

  1. Ace

    Der preis wird auf 60000 USD geschätzt – das Wäre in den USA die Preisregion eines M4.

    Der Vorgänger ZL1 hat schon gute Zeiten (Rundstrecke) in den Asphalt gebrannt, ob es dieser auch verbessern wird? Abgespeckt hat er zu dem Zivileren Modell und wiegt irgendwo bei 1850 kg. Was ne Hausnummer ist. (Verglichen mit C63AMG aber wieder mal ok…)

    Auf jeden Fall

    muss….härter….arbeiten…. :/

    Antworten
    • Jan [evocars]

      Aber preislich auf dem Niveau vom M4 ist auch eine Ansage. Immerhin gilt der Bayer als „gesetzte Größe“. Wenn nun der ZL1 aber alles besser kann, wird man es sich ernsthaft überlegen müssen.

      Antworten
  2. Lars

    Die neue Generation von Musclecars macht den deutschen Herstellern langsam ernstzunehmende konkurrenz. Vor allem in Design und Verarbeitung hat sich einiges getan und das auch noch zu einem annehmbaren Preis.

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.