Noch in diesem Monat soll laut Honda die Produktion des lange erwarteten NSX im US-Bundesstaat Ohio beginnen. Der Sportwagen mit seinem knapp 600 PS starken Antriebskonzept wird dort exklusiv für den globalen Markt im eigens aufgebauten Honda Performance Manufacturing Centre gefertigt.

Bisher ist jedoch nur von einer herkömmlichen Coupé-Version des NSX die Rede. Es erscheint aber nicht ganz unwahrscheinlich, dass man bei Honda auch über eine offene Variante nachdenkt. Wie eine solche aussehen könnte, hat Internet-Designer Theophilus Chin einmal für uns visualisiert.

Honda NSX Roadster

Wie schon das Coupé formal dem Audi R8 ähnelt, erinnert auch der NSX Roadster an den verflossenen Audi R8 Spyder. Auf eine kurze Front folgt die Fahrerkanzel mit flach stehender Frontscheibe und ein vergleichsweise langes Heck, das den V6-Biturbo in der Mitte, das Getriebe und einen von drei Elektromotoren beherbergt. Die Systemleistung gibt Honda mit 581 PS und 646 Newtonmetern Drehmoment an – die zwei weiteren Elektromotoren an der Vorderachse machen den NSX zum Allrad-Sportler. Der NSX kann nur gut werden – als Roadster vielleicht sogar noch besser. Also Honda, bitte machen, sofort!

Galerie: Honda NSX 2016

Quelle: Theophilus Chin

2 Responses

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.