Dass es nicht nur die Ingenieure um Bugatti schaffen, ein straßenzugelassenes Fahrzeug über 400 km/h laufen zu lassen, beweisen nun die Sportwagen-Experten von Aston Martin. Bereits seit längerem kursieren Bilder und erste Infos zum – bereits ausverkauften – Aston Martin AM Red Bull 001 im Netz. Nun wurde die Angelegenheit in einem Interview, das das australische Motoring Magazin mit Aston Martin Chef Andy Palmer geführt hat, konkreter.

Im Aston Martin AM-RB 001 treffen 1.000 PS auf rund 1.000 Kg Lebendgewicht. Der eigens entwickelte V12 Motor, der max. 9.500 UpM dreht, hat einen Hubraum zwischen sechs und sieben Litern und kommt ohne Turboaufladung aus. Unterstützt wird der Verbrenner durch einen Elektromotor, der ca. 80 PS leisten soll. Er soll in der Lage sein, den Aston Martin zu starten und einige Kilometer rein elektrisch zu bewegen. Beim Getriebe setzen die Engländer, die den Supersportler zusammen mit Red Bull entwickelt haben, auf ein Sequenzilles Getriebe von Xtrac.

aston-martin-red-bull-racing-am-rb-001

Ein weiteres Highlight ist die Karosserie des AM-RB 001. Diese kommt laut Palmers Aussage ohne Stahlelemente aus und ist komplett aus Carbon und Titan gefertigt. Um den Luftwiderstand weiter zu reduzieren, gibt es auch keine herkömmlichen Rückspiegel mehr. Der Aston Martin Supersportler setzt, erstmals in einem Serien-Fahrzeug, nur noch auf Kameras, die ihr Bild in den Innenraum leiten. Wer das gesamte (englische) Interview lesen möchte, findet es hier.

Galerie

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.