Als letztes Modell der Golf-Baureihe wurden nun auch die R-Modelle dem Facelift unterzogen und fit fürs 2017er Modelljahr gemacht. Neben den optischen Retuschen wurde auch der Zweiliter-Turbo-Vierzylinder unter der Haube überarbeitet. Statt wie bisher mit 300 PS und 380 Nm Drehmoment tritt das Aggregat nun mit 310 PS du 400 Nm an. Trotz der nur gering gesteigerten Leistung soll sich die Sprintzeit jedoch recht deutlich auf 4,6 Sekunden von 0-100 km/h verbessert haben. Da es zu diesem Punkt keine genaueren Angaben gibt, vermuten wir, diese Zeit wurde im Dreitürer mit dem DSG-Getriebe erzielt. Bisher brauchte der VW Golf R mit Handschaltung 5,1 Sekunden auf Tempo 100, das DSG-Modell war mit 4,9 Sekunden etwas schneller.

Galerie

Während die Sprintzeit sinkt, steigt der Preis etwas an. Der 2017er VW Golf R startet bei 40.675 Euro (Dreitürer, Handschaltung). Dieses Modell ist somit 1.175 Euro teurer als bisher. Im VW Golf R Variant fällt der Preisanstieg mit 1.350 Euro noch etwas höher aus. Mit DSG-Getriebe kostet der kompakte Allrad-Kombi nun mindestens 44.800 Euro.

Bestellt werden können der 2017er VW Golf R und der VW Golf R Variant ab sofort.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.