Die schwarze Kreditkarte ist kaum mehr ein Statussymbol, seit sie auch von Online-Instituten als Prepaid-Variante herausgegeben wird. Was heute zählt: Die schwarze Plakette. „One Man – One Engine“ heißt es bei AMG sonst auf silbernem Grund, der AMG S65 Final Edition trägt das stolze Emblem in schwarz.

Dabei ist noch deutlich mehr schwarz: Der Lack etwa und die Polsterung, selbst die Zierleisten. Doch es ist nicht alles Ton in Ton. Gerade im Exterieur fallen die matt bronzenen Akzente auf – AMG verweist übrigens extra darauf das es kein Kupfer sei – in denen die 20-Zoll Felgen und der einstige Chromzierrat am Lufteinlassgitter nun strahlen.

Im Innenraum wurde die Exklusiv Nappa-Ausstattung mit Kontrastziernähten und Kedern in Kuper – ja, hier ist es dann wirklich kupferfarben – sowie die Carbon-Zierteile mit kupferfarben durchwebten Fäden veredelt.

Das alles sind jedoch Fingerübungen, Kleinteiligkeiten, die man auch sonst im designo-Programm oder auf Sonderwunsch hätte bestellen können. Wichtig ist nur „1 of 130“ – so steht es auch auf der Mittelkonsole geschrieben. Denn der S65 Final Edition bleibt einer von 130. Der 6.0 Liter V12-Biturbo leistet wie auch schon 630PS und 1000Nm. Die Beschleunigung ist gut, doch dem Heckantrieb sind hier enge Grenzen gesetzt. Obenraus dürfen es dann limitierte 300km/h sein.

Der Gag am Final Edition ist: Es ist ein kleiner Winkelzug von AMG. Nachdem sie das Tuch gezogen haben sprachen alle ehrfürchtig vom Ende des V12-Motors. Doch das ist es nicht. Es wird nicht nur den S65 weiter als Coupé und Cabriolet geben, sondern auch in der zivilen S600 Variante, sowie in den Maybach-Modellen. Alle diese Motoren werden übrigens bei AMG gebaut. Einzig in der Limousine feiert der „6.0 Liter-V12-Biturbomotor“ nun also seinen Abschied.

Was weder das Ende des S65 bedeutet, noch das in einer zukünftigen S-Klasse-Limousine kein AMG-V12 mehr seinen Dienst tun darf. Nur wird es dann – der Grammatik nach – einfach kein 6.0er mit Biturbo sein…

Galerie

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.