Zugegeben, die 240 PS des Alfa 4C klingen zunächst einmal nach nicht besonders viel. Wer den kleinen Kurvenräuber nicht selbst gefahren ist, wünscht sich vielleicht schon mal pro forma etwas mehr Leistung – auch wenn es der 4C auf nur knapp eine Tonne Gewicht bringt. Mehr Dampf ist schließlich immer gut. Doch was die Jungs von Lazzarini Design hier aufrufen, grenzt schon an Irrsinn.

Alfa-4C-Definitiva

Denn anstatt den 1,7-Liter-Vierzylinder etwas weiter aufzupumpen, soll der 4,3-Liter große V8 aus dem Ferrari-Regal (treibt den F430 an) ins Motorenabteil hinter Fahrer und Beifahrer eingebaut werden. Doch damit nicht genug. US-Tuner Hennessey versorgt den V8 mit zwei Turboladern und bringt ihn so auf eine Leistung von 738 PS und 720 Nm. Auch wenn der Wagen durch den Motortausch etwa an Gewicht zugelegt hat, soll der Sprint auf Tempo 100 dann in 2,5 Sekunden erledigt sein. Die Viertelmeile soll in 9,5 Sekunden möglich sein.

Alfa-4C-Definitiva-(4)

Neben der Herz-OP will der Tuner zudem ein Sperrdifferenzial an der Hinterachse, ein aufwändiges Bodykit (siehe Bilder in der Galerie) und eine neue Abgasanlage mit mittigem Endrohr verbauen. Ein Prototyp ist wohl schon in Arbeit und wird nach Fertigstellung rund 250.000 Euro kosten. Ob eine Kleinserie folgen wird, hängt von der Nachfrage nach dem $c Definitva getauften Renner ab.

Galerie