895 Kilogramm sind wenig, im Vergleich zu so manchem übergewichtigem Pseudo-Sportler sogar ausnehmend wenig. Trotzdem sieht Tuner Zender beim Gewicht des Alfa Romeo 4C noch Einsparungspotential und verordnet ihm eine umfangreiche Carbon-Diät samt neuer Aerodynamik-Bauteile.

Galerie (13 Bilder)

Das aus einer neuen Front- und Heckschürze, Seitenschwellerverkleidungen, der Motorabdeckung, den Scheinwerfereinfassungen und den Aussenspiegelgehäusen bestehende Paket reduziert das Gewicht um 15 kg auf nun 880 Kilogramm. Gleichzeitig verschärft die neue Linienführung nicht nur die Optik sondern soll auch für mehr Abtrieb an Front und Heck sorgen. Darüber hinaus verbaut Zender ein herausnehmbares Dachelement für zusätzliches Frischluftvergnügen und lässt auch den Innenraum mit einer neuen Leder- Alcantara-Ausstattung mit Kontrastnähten nicht unangetastet. Unter der Haube kommt ein neu programmiertes Motorsteuergerät zum Einsatz, mit dem der 1,7-Liter-Turbo-Vierzylinder nun 275 PS und 400 Nm anstelle der ursprünglichen 240 PS leistet und die italienische Flunder in 4,3 Sekunden auf 100 km/h oder bis zu einer maximalen Höchstgeschwindigkeit von 265 km/h beschleunigen soll. Derart ausgestattet sollte der Zender 4C in der Lage sein, auch deutlich stärkere Konkurrenten vom Schlage eines Porsche Cayman GTS nachhaltig zu ärgern.

Die Basis für das Modell von Zender: Der Alfa 4C Spyder

Eine Antwort

  1. Lars

    Ich dachte immer Zender gäbe es nicht mehr. Aber sieht auf jeden Fall sportlicher aus als Serie.

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.