Audi A7 Sportback allroad quattro: Segment oder Irrsinn?

Nachdem der Audi A6 allroad quattro nun schon in der dritten Generation sein Käufer findet (Informationen bei unserem Schwester-Magazin „AM“), selbst der kleine Bruder A4 als allroad quattro-Version an den Start geht und VW mit dem Passat Alltrack nachgezogen ist, ist es doch vielleicht Zeit für ein weiteres Modell dieser Gattung. Wie wäre es etwa mit dem A7 Sportback allroad quattro?

Immerhin ist schon der A7 Sportback ein Crossover aus Limousine und Coupé, da tut eine weitere Kategorie-Zutat doch auch nicht mehr weh, oder? Immerhin beschreitet selbst Mercedes inzwischen Crossover-Crossover-Wege und bringt eine Kombiversion des viertürigen Coupés CLS. Warum also nicht eine „Offroad“-Variante des A7 Sportback? Unser talentierter PC-Künstler Mr. Chin hat solch eine allroad quattro-Interpretation des A7 für Sie und uns auf den Monitor gezaubert. Wie schon bei A4 und A6 allroad quattro bekam auch der schneidige A7 jede Menge Plastik-Zierrat verpasst, einen vorderen Unterfahrschutz spendiert und punktet am Heck mit einem auffälligen Alu-Derivat. Selbstverständlich wäre der Allrad-Antrieb, der ja eh für den A7 Sportback zu haben ist, serienmäßig mit an Board, der Aufpreis läge bei mindestens 62.000 Euro und leistungsschwächere Motoren als der 245 PS starke 3.0 TDI wären verbannt.