Endlich – man hörte beinahe schon ein erleichtertes Aufstöhnen auf der Audi-Pressevorstellung in Paris. Die RS3 Limousine war eine der meist erwarteten Neuheiten aus Ingolstadt, da verblassen Q5 und A5 zu Statisten. Und das zurecht: die fette Optik mit zwei armdicken Endrohren am Heck, eine um 20 Millimeter verbreiterte Spur vorne (hinten: 14 Millimeter) und eine aggressiv designte Front mit dem obligatorischen quattro-Schriftzug im Singleframegrill passen perfekt zur bisher eher braven, aber formschönen A3 Limousine.

Static photo Colour: Catalunya Red

Auf technischer Seite vertraut die RS3 Limo auf den bekannten Zwoeinhalbliter-Fünfender, den wir bereits aus dem (momentan nicht mehr erhältlichen) RS3 Sportback kennen. In der RS3 Limousine erhält er erstmals eine Leistungsspritze auf 400 PS (vormals: 367) und 480 (zuvor: 465) Newtonmeter Drehmoment. Das sorgt für beeindruckende 4,1 Sekunden im Sprint von 0 auf 100, die Topspeed liegt auf Wunsch bei 280 Km/h. So kann es der RS3 zumindest längsdynamisch relativ sorglos mit der Konkurrenz aus Mercedes-AMG A45 und BMW M2 aufnehmen. Für die Kraftübertragung sorgt naturgemäß ein performance-orientiert abgestimmter quattro sowie die Siebengang-S tronic. Verzögert wird über eine fette Bremsanlage mit 370 Millimeter Scheiben und Achtkolben-Sätteln vorne, die sich hinter serienmäßigen 19-Zöllern versteckt. An diesen werden auf Wunsch vorne auch breitere Reifen (255er) als hinten (235er) montiert.

Im Innenraum herrscht auch beim RS3 das typische Audi-Ambiente, garniert mit ein paar sportlich roten Details, optional sind RS-Schalensitze verfügbar. Klassisch sind die beiden schwarzen Rundinstrumente, nur auf Wunsch gibt es das Audi virtual cockpit, das über den aus anderen Modellen bekannten RS-Screen mit in der Mitte positioniertem Drehzahlmesser verfügen wird und den Fahrer über Reifendruck, genutztes Drehmoment und g-Kräften informiert. Über den Marktstart hierzulande hält Audi sich noch bedeckt, in den USA und China kommt die schnelle Limousine in jedem Falle im Sommer nächsten Jahres zu den Händlern.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.