Driven: Audi Q7 V12 TDI

Dieses SUV hat den stärksten PKW-Diesel der Welt unter der riesigen Haube. Mit 500 PS und 1000 Newtonmetern stellt der V12 TDI selbst V8-Benziner von AMG und Co. in den Schatten. Wir sind mit dem 130.000 Euro teuren Über-SUV auf Tuchfühlung gegangen.500 PS, 1000 Newtonmeter und eine Sprintzeit von 5,5 Sekunden: Die Eckdaten des stärksten Diesel-SUV der Welt gehen mir nicht mehr aus dem Kopf. Genauso wenig wie der Preis: 130.600 Euro soll der Absolute-Dieselhammer kosten. Zuviel? Vielleicht. Ich habe mich auf den Weg nach Düsseldorf gemacht, um bei der Weltpremiere des Audi Q7 V12 TDI auf Tuchfühlung zu gehen. Die Spannung steigt. Es ist soweit: Ich stehe dem weißen Bullen mit dem V12-Brandzeichen auf der Flanke gegenüber und verlange nachdrücklich nach dem Zündschlüssel. Wollen doch mal sehen, ob die rund 18.000 Euro Mehrpreis zum Porsche Cayenne Turbo (500 PS, V8, 111.711 Euro, 0-100 in 5,1 sek.) gerechtfertigt sind (Ausstattungsunterschiede unberücksichtigt).

Der Schlüssel steckt, der Zeigefinder drückt den Startknopf und dann – nichts. Nein, so habe ich mir das nicht vorgestellt. So gut wie keine Vibrationen verraten den Sechsliter-V12-Diesel unter der Haube, nur ein dezentes V8-ähnliches Blubbern bollert an des Fahreres Ohr. und draußen? Beängstigend schüchtern teilt sich der vom Aggregat des Diesel-Rennwagens R10 abgeleitete Motor seiner Umwelt mit. Nichts verrät den stärksten PKW-Diesel. Weißer Büffel, brutales Dickschiff oder einfach Herrscher der Straße. Mehr fällt mir nach der zurückliegenden Spritztour mit diesem fabelhaften SUV nicht ein. Was soll man auch groß sagen zu einem Auto, das mit 1000 Newtonmetern (1750-3250 U/min) die Kasseler Berge plattbügelt, sich beim Tritt aufs Gas wie ein Bison auf Speed aufbäumt und mit unbeschreiblicher Gänsehaut-Soundkulisse (nur im Cockpit) dem Horizont entgegenstürmt. Der denkende Teil des Hirns wird abgeschaltet, die Glückshormone ausschüttende Region steht unter Starkstrom. Eben noch war ich begeistert vom Bi-Turbo-V10 in der neuen RS6-Limo, die ebenfalls vorgestellt wird (Test folgt), doch jetzt weiß ich: Wenn ich 130.600 Euro über hätte, dann wäre der Q7 V12 TDI DAS Auto.

Sinn und Unsinn hin oder her, dieses Schlachtschiff hat seine Daseinsberechtigung. Warum? Weil es genug Menschen gibt, die genau so ein geiles Teil haben wollen. Und wie sagt ein Audi-Mann zu mir: „Unter all den ganzen unvernünftigen Autos ist unser unvernünftiges Auto das vernünftigste. Mal ehrlich: durchschnittlich 11,3 Liter auf 100 Kilometer gehen für ein rund 2,6 Tonnen schweres SUV mit 500 PS doch in Ordnung, oder?“ Ich finde schon und denke an die elf Liter Super, die Alfa für den Brera 3.2 JTS (260 PS) angibt und rufe mir die 19,5 Liter in Erinnerung, die beim Bentley Arnage R (456 PS) durchgespült werden. Und die direkte Konkurrenz? Der 500 PS starke Porsche Cayenne genehmigt sich 14,9 Liter SuperPlus, beim Mercedes ML63 AMG (510 PS) werden 16,5 Liter vom teuren Sprit fällig.

Diesel hin oder her, der Audi Q7 V12 TDI ist ein High-Performance-Wagen, dessen Entwicklung die Jungs der quattro GmbH mit zu verantworten haben. Ihr erinnert euch: RS4, RS6, R8. Gelle!? Es verwundert also nicht, dass dieser weiße Büffel serienmäßig mit 20 Zoll großen Keramikbremsen zum Stehen gebracht wird, das Luftfahrwerk auf noch mehr Sportlichkeit getrimmt wurde und der quattro-Antrieb mit einer Kraftverteilung von 40 zu 60 sportlich hecklastig ausgelegt wurde.

Und was gibt’s sonst noch so für 130.000 Euro? Naja, da wären
– Leder für Sitze, Mittelarmlehne und Armablagen in den Türen
– Sitzheizung (vorne und hinten)
– Carboneinlagen im Cockpit
– Multifunktions-Lederlenkrad
– DVD-Navi, Bose-Soundanlage mit CD-Wechsler
– elektrisch öffnende und schließende Heckklappe
– Komfort-Klimaanlage (Fahrer und Beifahrer getrennt, Sonnenstand wird berücksichtigt)
– Luftfederung und elektronsich geregelte Dämpfer

Fazit: Wie bereits erwähnt, wäre der Q7 V12 TDI genau das richtige Auto für mich. Vorteil gegenüber Diesel-Kombis: Man sitzt so hoch, dass man etliche Autos weit vorrausschauen kann. Vorteil gegenüber Benzin-SUVs: Bei einem Tankinhalt von 100 Litern und dem Landstraßenverbauch von 9,3 Litern Diesel sind über 1000 Kilometer Reichweite drin. Vorteil gegenüber allen PKW: Wer das Monster als Siebensitzer ordert, darf spitzenmäßige 800 Kilo zuladen. Hinzu kommt eine maximale Anhängelast von über drei Tonnen. Na, ist das Nichts? Jetzt noch der unglaubliche Prestige-Faktor des stärksten Diesel-PKW der Welt dazu gerechnet, mit dem irren Spaß, den der Wagen macht multiplizier. Ergebnis: Die Konkurrenz muss sich jetzt ziemlich lang machen, um diesen Coup von Audi zu toppen.

Übrigens: Die Diskussion über diesen Hammer-Diesel im Audi R8 ist noch nicht vom Tisch. Sollte sich der Q7 V12 TDI gut verkaufen, steht der Realisierung einer Serienversion des R8 LeMans immer wahrscheinlicher.