Sie werden für ihn anrufen. Sie werden gestikulieren, sie werden schreien, sie werden weinen. Und einer wird am Ende (wahrscheinlich) vor Freude weinen. Und der alpinweiße Sport Quattro wird (wahrscheinlich) wieder in einer Sammlergarage mit Heizung und poliertem Boden irgendwo in Amerika oder Japan verschwinden. So wie es ihm die letzten dreißig Jahre ergangen sein muss.

Natürlich gibt es schlimmere Schicksale für Autos wie den Audi Sport Quattro. Denn dieses Exemplar ist von seinen zwei Besitzern während den gut 8.300 Kilometern offensichtlich nur geschont worden. Und eben nicht wie viele seiner 219 weiteren Artgenossen in seinem üblichen Arbeitsumfeld – sprich: Schotter, Schnee und ein bisschen Asphalt – so benutzt, wie es seine Erbauer im Sinn hatten. Seinem Zustand tat das selbstredend gut: Der Lack glänzt wie neu, der Innenraum zeigt sich beinahe unberührt und selbst der Raum für den 306 PS starken Legenden-Fünfender sieht aus, als wäre der Audi schlechthin mehr geschoben als gefahren worden.

AZ15_r192_022

Eine Geschichte hat er dennoch: War sein erster Besitzer ein japanischer Sammler in Kobe, wurde er später in die USA überstellt, wo der Sport Quattro überdies nie offiziell ausgeliefert wurde. Ständigen Service erhielt er bei Audi in Connecticut, bis sich sein aktueller Zweitbesitzer dazu entschloss, den Wagen zu veräußern.

Und genau so wird er nun versteigert, am 16. Januar in Arizona. Einer wird sich sicherlich freuen, auch wenn er für das gute Stück mit der Chassisnummer WAUZZZ85ZEA905147 zwischen 350.000 und 475.000 US-Dollar (ca. 286.000 – 388.000 Euro) hinblättern muss. Und mit ein bisschen Glück darf der alpinweiße doch mal auf die Straße – dann wird er sich sicherlich auch freuen.

Galerie:

 

Quelle: rmauctions.com