Mit einem Preis von sportlichen 110.000 Euro steht der 560 PS starke, allradgetriebene Audi RS6 Avant in der Preisliste. Wer so viel Geld für einen Kombi ausgeben kann, der hat garantiert noch ein paar Euros in petto, um seinen V8-Biturbo-Renner etwas zu pimpen. So sieht das zumindest das Duo aus Schmidt Revolution und Best Cars and Bikes. Zusammen verwandeln sie den RS6 in einen noch potenteren Eyecatcher.

Galerie (16 Bilder)

Schmidt Revolution liefert die 21 Zoll großen Gambit-Felgen im Format 10,5×21, die mit 295/30 ZR21 ContiSportContact SP bezogen sind. Zusammen kostet der Radsatz (ohne Reifendruckkontrollsystem) 3.999 Euro. Freigegeben sind die Reifen bis zu einem Topspeed von 330 km/h. Optional können noch Gewindefedern für 799 Euro geordert werden.

Galerie: Das RS6-Monster von Jon Olsson

Nun kommt Best Cars and Bikes ins Spiel. Der Tuner spielt eine neue Steuersoftware auf, die den Vierliter-BiTurbo-V8 auf eine Leistung von 680 PS schubst. Zum Drehmomentanstieg gibt es leider keine Infos. Diese Leistungssteigerung kostet 3.499 Euro und kann noch durch eine Klappenabgasanlage aus Edelstahl ergänzt werden (4.299 Euro). Dann liegen sogar 695 PS an. Ob der RS6 Avant nach dieser Kraftkur schneller auf Tempo 100 kommt und ob der Topspeed ansteigt, wird indes nicht verraten, darf doch aber wohl unterstellt werden. Ach ja, die Teilfolierung des Kombis schlägt mit nochmals 1.899 Euro zu Buche.

Galerie: Die Basis – der Audi RS6 Avant