Mit großem „Oho“ hat Audi die Weltpremiere der neuen RS3 Limousine gefeiert. Doch ein paar Meter neben der 400 PS starken Serienversion stand ein Renner, der mindestens ebenso viel Aufsehen verdient haben dürfte. Der RS3 LMS, basierend auf eben jener Limousine, soll das Kundensportprogramm von Audi Sport customer services neben dem bereits sehr erfolgreichen R8 LMS erweitern und in der TCR-Serie weltweit eingesetzt werden können.

Hierzu wurde die Karosserie um einige (!) Zentimeter verbreitert, erleichtert und mit einer Sicherheitszelle nach FIA-Reglement versteift. Im Innenraum werden außerdem ein PS3-Sicherheitssitz, FIA-Sicherheitsnetze und eine Rettungsluke im Dach verbaut. Anders als der normale RS3 vertraut die Rennversion aus reglementtechnischen Gründen nicht auf den Fünfzylinder-Turbomotor, sondern auf den bewährten Zweiliter-Vierzylinder-TFSI mit 330 PS. Damit beschleunigt der LMS in viereinhalb Sekunden auf 100 Km/h, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 240.

Wer jetzt bestellt, erhält seinen RS3 LMS noch im Dezember dieses Jahres – zuvor sollten aber 129.000 Euro (zuzüglich Mehrwertsteuer) an Audi Sport überwiesen werden. Für eine Clubsport-Variante verlangt Audi 99.000 Euro.

Audi RS 3 LMS

Audi RS 3 LMS

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.