Doch doch, wir haben richtig gelesen. Ab sofort ist die quattro GmbH Geschichte. Der Name, mit dem man Sport-Audis seit jeher verbunden hat – was war es doch für eine Ehre, wenn im Fahrzeugschein nicht schnöde „Audi“ stand, sondern „quattro GmbH“ – wird jetzt zur „Audi Sport GmbH“. Na klasse.

Audi Sport GmbH

CanAm
Das Motiv dahinter liegt auf der Hand und ist dennoch nicht ganz nachvollziehbar. Man will den Fokus stärker auf das hauseigene Rennwagenprogramm legen, hier die Verbindung zu den Straßenautos herstellen. Wie beispielsweise beim neuen RS3 LMS. Doch wozu? Schließlich tat die Audi Sport GmbH seit jeher genau das, während sich die quattro GmbH um das Aufmotzen der Serienautos kümmerte. Angefangen beim legendären RS2 in Zusammenarbeit mit Porsche bis hin zum aktuellen und brachialen RS7 performance.

rs4-1

Mittlerweile ein Klassiker der Quattro GmbH: Der erste RS4 Avant!

Dies Geschäft soll die Audi Sport GmbH selbstredend weiterführen – man spricht von acht neuen Sportmodellen bis 2018. Da stünden beispielsweise der neue RS4 und sein Pendant RS5 in den Startlöchern, ebenso wie ein RS Q5 oder RS Q7 und nicht zuletzt wäre auch ein RS6 Allroad denkbar. Und das wird auch Zeit. Im Hinblick auf das Angebot von extrastarken Nischenmodellen hinken die Ingolstädter seit jeher der Konkurrenz aus München und Stuttgart hinterher.