Offiziell ist der neue Audi A8 vom Typ D5 noch getarnt unterwegs. Letzte Abstimmungsfahrten im hohen Norden und auf dem Nürburgring sollen ihm den letzten Schliff verpassen. Unser Photoshop-Künstler Jan Peisert (Peisert Design) hat dem schicken Ingolstädter nun allerdings erstmals das Tarnkleid abgenommen. Zum Vorschein kommt eine scharf gezeichnete Oberklasse-Limousine die auf viel hoffen lässt.

Wirkte das Design des aktuellen Audi A8 hier und da noch etwas verbesserungswürdig, hat Chefdesigner Marc Lichte augenscheinlich an den richtigen Punkten den Bleistift angesetzt, um dem neuen Top-Modell, vor allem an der Frontpartie, die nötige Schärfe zu verleihen. Wiedererkennbar im Design des A8 ist auch der Q7, der noch unter Lichtes Vorgänger, Wolfgang Egger, den Weg zu den Kunden fand. Der Innenraum des neuen Audi A8 hingegen, soll sich weitestgehend von aktuellen Audi-Modellen abheben und futuristisch (fast) ohne Knöpfe auskommen. Wie sich die Gesten- und Sprachbedienung live anfühlt, werden wir spätestens auf der IAA im September erleben dürfen.

Ursprünglicher Artikel vom 17. März 2017

Eigentlich sollte man meinen, die Verantwortlichen bei Audi haben dieser Tage besseres zu tun, als sich um ein Interview mit autoverrückten Redakteuren zu kümmern. Die Justiz in Deutschland und den USA haben die VW Tochter fest am Wickel und immer mehr kristallisiert sich beim Diesel-Abgasskandal eine Hauptbeteiligung durch Audi-Ingenieure heraus. Wie dem auch sei: die französischen Kollegen von Largus.fr hatten die Möglichkeit ein Interview mit Marc Lichte, dem Audi Chefdesigner, zu führen.

Das Audi Prologue Konzept – wie dicht wird sich der neue A8 an der Designstudie aus 2015 orientieren?

Dieser erläuterte anhand einer Skizze, die markanten Unterschiede zwischen dem kommenden Audi A8 und dem A6 bzw. A7. Die Neuauslegung des Singleframegrills fällt dabei wohl nur Kennern auf. Mehr als bisher gehen die Audi-Ingenieure bei den verschiedenen Modellen ins Detail, um jedem Fahrzeug einen eigenen Charakterzug zu verpassen. Neben der grundlegenden Ausprägung des Grills, ändern sich die Anordnung der Querlamellen und auch deren Farbe – je nach Modell. So wird der A7 betont sportlich getrimmt – der A8 erhält eine eher progressive und staatstragende Front. Untermalt wird dieser Eindruck durch ein jeweils unterschiedliches Lichtdesign.

Soll den Unterschied machen: die Lichttechnik soll sich ab dem neuen A8 von den anderen Modellen unterscheiden. Hier der aktuelle Audi S8 Plus.

Die Design-Skizze zeigt aber auch: eine Designrevolution bei Audi bleibt vorerst aus. Der neue Audi A8 muss sowieso auf ganz anderem Terrain beweisen, dass er vorne mitspielen kann. Die aktuelle S-Klasse und der neue 7er BMW fordern den Audi insbesondere bei den Assistenz- und Infotainmentsystemen heraus. Ebenfalls spannend: was macht Audi mit dem TDI im A8? Bleibt dieser für die Käufer die erste Wahl, oder kommt ein fähiger Hybrid? Präsentiert wird das neue Flaggschiff aus Ingolstadt offiziell im September auf der IAA in Frankfurt – mit ordentlichen und ungetarnten Bildern rechnen wir ab dem Sommer.

Quelle: Largus.fr

Und hier noch ein paar weitere Bilder vom Audi Prologue Konzept aus dem Jahr 2014: