Rund 1.700 Euro trennen den Mercedes-AMG A 45 und den Audi RS3 Sportback. Zumindest, wenn man die Ausstattungsliste ignoriert. Und das machen wir jetzt einfach mal. Denn in Regionen von mehr als 50.000 Euro für einen Kompaktwagen, trifft man eine Kaufentscheidung eh mit dem Herzen und selten mit dem Hirn. Nun denn, welchen dieser beiden Kracher, würdet ihr vorziehen???

Zur Galerie für Smartphone und Tablet

Allradantrieb haben beide. Die Leistung liegt mit 367 PS (Audi) und 381 PS (Mercedes) auch dicht beieinander. Allerdings mobilisiert der Ingolstädter seine Power aus einem Fünfzylinder-Turbo mit 2,5 Litern Hubraum, während der Stuttgarter auf nur zwei Liter zurückgreifen kann (vier Zylinder, Turbo). Geschaltet wird hier wie da über ein Doppelkupplungsgetriebe mit sieben Gängen.

Den Mercedes-AMG A 45 katapultiert die Getriebe-Antriebs-Motor-Kombination in 4,2 Sekunden auf Tempo 100, der Audi braucht dafür 0,1 Sekunden mehr. Serienmäßig bereift ist der Mercedes mit 235/40R18, der Audi fährt auf 235/35R19.

 

Ihr seht, die Unterschiede zwischen den beiden Kontrahenten sind wahrlich klein. Allerdings schafft es Mercedes – nach eigenen Angaben – den Verbrauch auf durchschnittlich 6,9 Liter zu drücken, während Audi ihn mit 8,1 Litern angibt (trotz der Minderleistung von 21 PS).

So, und nun noch mal die Frage vom Anfang:

Welcher dieser beiden Kompakt-Sportler sagt euch mehr zu???

Ergebnis der Abstimmung anzeigen