Zumindest, wenn es nach Wolfgang Dürheimer, Präsident und CEO von Bentley, geht, ist es nicht ausgeschlossen, dass Bentley seinem Modellprogramm aus luxuriösen Viersitzern einen sportlichen, leichte(re)n Zweisitzer beistellt. Das geht aus einem Gespräch der Kollegen von GTSPIRIT.com hervor. Demnach denkt man in Crewe darüber nach, mit einem neuen Modell entsprechend neue (und vor allem jüngere) Käuferschichten zu ergründen.

Insbesondere Aston Martin mit seinem neuen DB11 scheint das erklärte Ziel zu sein, das man erobern möchte. Möglich wäre also ein Frontmotor-Sportwagen mit zwei Sitzen und Hinterradantrieb, der von dem bekannten Vierliter-V8 aus dem Continental GT mit knapp über 500 PS befeuert werden könnte. Gleich kommen Gedanken an das fantastische EXP 10 Speed 6-Konzept (präsentiert auf dem Genfer Autosalon 2015) auf, das auch das passende Layout bereitstellen würde. Preislich wird sich der neue Bentley-Sportwagen in das aktuelle Programm einfügen – man darf also einen Grundpreis zwischen 180.000 und 200.000 Euro erwarten.

Ob der Speed 6 tatsächlich das Licht der Serie erblickt, dürfte sich im Sommer des kommenden Jahres entscheiden. Bis zum endgültigen Start wird es dann noch ein paar Jahre dauern – von einem Start vor 2019  gehen wir daher nicht aus. Zumal ein neues, viertes Bentley-Modell gleichzeitig auch die Erweiterung der Produktionsstätte stützen könnte. Erst dieses Jahr wurde das rundum neue Research and Development-Centre in Crewe feierlich eröffnet, doch Bentley will nach eigenen Angaben in Crewe weiter expandieren.