AC Schnitzer GP3.10: Einzelstück steht zum Verkauf

Zur-Galerie

Erdgasverträglichkeit und Sportlichkeit passen für viele Leute nach wie vor nicht richtig zusammen. Dabei hat AC Schnitzer bereits 2007 mit seinem GP3.10 eine Höchstgeschwindigkeit von 318,1 km/h in den Asphalt gebrannt und damit einen neuen Rekord aufgestellt. Heute, 6 Jahre und 24.000 Kilometer später, steht dieses Unikat beim Tuner zum Verkauf.

In die Hülle des E92’er Modells verpflanzten die Ingenieure einen bivalenten V10-Motor. Bivalent heißt, das sowohl Benzin als auch Flüssiggas verbrannt werden können. In Kombination kommt der GP3 so auf 552 PS. Der Motor selbst stammte in den Grundzügen von den M5 und M6 Modellen und leistet dort 507 PS. Dank des 60-Liter-Benzintanks und 80-Liter fassenden Gasbehälters dürften die Tankstellenbesuche für ein Auto dieser PS-Klasse nach dem Umbau bedeutend seltener ausfallen. Neben dem Motorentausch spendierte Schnitzer dem GP3 zudem auch neue Front- und Seitenschweller, Lufteinlässe in der Motorhaube, ein höhenverstellbares Rennsport-Fahrwerk, einen Dachspoiler, eine Fahrzeugsverbreiterung und hauseigene 20 Zöller.

Der Neue: ACS4er Coupé

Am Heck fällt vor allem die mittig positionierte Auspuffblende auf, die von der Form her an den Bugatti Veyron erinnert. Und um auch dem Letzten klar zu machen, das es sich hier um einen wirklichen speziellen 3er BMW handelt, erhielt das Fahrzeug eine Lackierung in Mineral Grün. Den Innenraum ziert dagegen braun-weißes Leder. Zu haben ist das Einzelstück für 55.000 Euro (ehemaliger Wert: 198.000 Euro). Dafür geht es dann in 4,5 Sekunden auf 100 km/h und umweltschonend auf die eingangs erwähnten 318,1 km/h Toppspeed.