BMW 1M Coupé: Ganz schön schnell der Kleine

Er hat 340 PS, donnert in 4,9 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 und ist derzeit in aller Munde: das BMW 1er M Coupé. Doch schnell ist der kleine Power-Bayer tatsächlich? Kann er seinem großem Bruder M3 (420 PS, 4,0-Liter-V8) und den Konkurrenten aus Ingolstadt und Zuffenhausen die lange Nase ziehen?

Die Jungs von der Sport Auto haben das 50.500 Euro teure Coupé aus Nordschleife und Hockenheimring an seine Grenzen gebracht – zumindest an die Grenzen des fahrerischen Könnens. Und siehe da, nicht immer kann der Münchener seine Kraft optimal zur Geltung bringen. So muss sich das 1er M Coupé trotz seiner 340 PS dem 75 PS schwächeren Renault Megane R.S. Trophy und dem  Audi TT RS (340 PS) auf der Nordschleife klar geschlagen geben. Das Fahrwerk harmoniert einfach nicht optimal mit der holperigen Eifelstrecke, die Konkurrenz hat hier klar die Nase vorn. Braucht der BMW eine Zeit von 8:15 min, schafft der Renault die Strecke in 8:08 min. der Audi liegt mit 8:09 min. immerhin dicht dran.

Doch wer sich und seinen Bayern auf den Hockenheimring bequemt, der kann nach erfolgreichem Renntag abends mit Stolz ins Bett gehen. In 1:14,1 min. scheuchte eine Fahrer der Sport Auto das 1570 Kg schwere Coupé um die Strecke. Da müssen Porsche Cayman S (1:14,2 min.), Audi TT RS (1:15 min.) und selbst der große Bruder M3 (1:14,3 min) abreißen lassen. Sicher, je nach Fahrer werden sich diese Zeiten noch einmal verschieben, einen guten Eindruck des Leistungsfähigkeit des neuen BMW 1er M Coupé geben sie aber schon jetzt.