Im Umfeld leistungsstarker BMW Modelle hat sich bisher neben der M GmbH vor allem Alpina einen Namen machen können, indem man die Optik deutlich dezenter verpackt, die Fahrleistungen im Vergleich zu den Modellen der hauseigenen Sportabteilung aber mindestens ebenbürtig angeboten habt. Dass man diese Formel-  unauffällige Optik, viel Technik – aber noch weiter auf die Spitze treiben kann, zeigt nun Noelle Motors am Beispiel eines BMW 650xi Gran Coupé, das künftig mit stolzen 622 PS auf Jagd gehen darf.

Zur Galerie für mobile Endgeräte
Galerie (7 Bilder)

Mastermind hinter dem Projekt ist Karl-Otto Noelle, seines Zeichens ehemaliger Alpina-Motorenchef. Er lässt dem 4,4-Liter-Biturbo-V8 eine umfangreiche Überarbeitung bestehend aus modifizierten Turboladern, Downpipes mit 400-Zellen-Sportkatalysatoren, Sportendschalldämpfern mit Klappensteuerung und Kennfeldoptimierung zuteil werden. Die obligatorische Aufhebung der Vmax-Beschränkung und der daher deutlich über 300 km/h angesiedelte Topspeed darf dabei natürlich ebenfalls nicht fehlen. Derart ausgestattet steigt die Motorleistung von serienmäßigen 450 PS / 650 Nm auf 622 PS und 773 Nm, was in Kombination mit dem Allradantrieb für eine Sprintzeit von 3,7 Sekunden auf 100 km/h sorgen soll (Serie M Competition Gran Coupé: 3,9 Sek.). 

Noelle-Motors-650xi-6

Abgelesen wird dabei von der aus dem M6 stammenden Instrumenteneinheit, die Noelle unverändert übernimmt. Optisch gewinnt das Gran Coupé mit einer Vollfolierung in Kupfer Matt Metallic und 20 Zöllern Y-Speichen-Leichtmetallfelgen zwar an Präsenz, überzeichnen den Charakter aber nicht ins sportliche. Letztlich sind die visuellen Veränderungen auch genauso wie das BMW Individual Interieur optional und lassen sich beliebig dem Geschmack des Besitzers anpassen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.