BMW M3 CRT vorgestellt: GTS als Limo

Nachdem BMW bereits das M3 Coupé nachgeschärft und in Form des M3 GTS in limitierter Stückzahl auf den Markt gebracht hat, bekommt nun die M3 Limousine ihr Fett weg. Und das im wahrsten Sinne des Wortes. Der M3 CRT genannte Viertürer wiegt immerhin 45 Kilogramm weniger als die Ausgangsbasis, hat überdies den 450 PS starken 4,4-Liter-V8 des M3 GTS unter der Haube. Im Ergebnis steht diese Kombination für ein Leistungsgewicht von 3,5 Kilogramm pro PS und wohl jede Menge Fahrspaß. Motorhaube, Dach, Spoiler und Sitzschalen des M3 CRT (Carbon Racing Technology) bestehen aus carbonfaserverstärktem Kunststoff und gewährleisten so maximale Stabilität bei gleichzeitig hoher Festigkeit. Der Endschalldämpfer trägt das Seine zur Diät bei: Er besteht aus teurem Titan.

HIER GEHT’S ZUR XXL-GALERIE

Zu erkennen gibt sich die auf gerade einmal 67 Wagen limitierte Sonderedition durch eine Lackierung in Frozen Polar Silver sowie Applikationen in Melbournerot Metallic. Besohlt ist die spezielle Limo mit 245er Reifen vorn und 265ern hinten, aufgezogen auf 19-Zoll-Alus. Dahin blitzt die verstärkte Bremsanlage hervor. Vorne wie hinten packen je Seite sechs Kolben zu, die Scheiben messen 378 x 32 Millimeter vorn und 380 x 28 Millimeter hinten. Die Fahrleistungen der Sonderedition deklassieren die Serienversion deutlich: In nur 4,4 Sekunden liegen 100 km/h an und erst bei 290 km/h wird der elektronische Riegel vorgeschoben (Serie: 4,7 sek., 250 km/h abg.). Die Gangwahl übernimmt serienmäßig das bekannte Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe, dessen Lauch Control einen gehörigen Anteil an der hurtigen Sprintzeit beisteuern dürfte. Natürlich kann der Pilot mittels Schaltpaddels hinter dem Lenkrad manuell ins Geschehen eingreifen.